Text Kommentare

Text Fotos

Text Infos

Luxemburg » Berdorf » Hermann Buhl » Hermann Buhl
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

Hermann Buhl (8a+)

 

Bisher 7 Kommentare zu "Hermann Buhl"Hochgeladen von: webmaster
07.08.2008 - subtleplagueAdmin
die gute 3 Finger Kelle nach der letzten Schlüsselstelle, an die man von dem Dyno-ziel-sloper aus zieht, hat sich auch aufgelöst. Bösen Gerüchten der Locals zufolge sei ein dicker Deutscher oder Holländer im Toprope darübergetrampelt ;) (nein, mich hat sich noch ausgehalten im Frühjahr)

Ist zwar dadurch nicht wesentlich schwerer(ok ok gar nicht schwerer ;) ) da knapp daneben ja auch noch ganz gute leisten sind , aber man sollte sich jetzt bei dem Zug besser konzentrieren als zuvor, da man ja nicht soo gut steht.
01.05.2008 - subtleplagueAdmin
Der tritt für links den man oben im Ausstieg bei dem Schulterzug am Sloper so gerne genommen hat, hat sich diesen Winter entmaterialisiert, aber es gibt Sandstein sei Dank ja noch unendlich viele weitere Tritte, die allerdings etwas kleiner sind. Ist jetzt etwas wackeliger an die erste Sloperleiste.
04.11.2003 - gianAdmin
Die neue Kette wurde vor ein paar Monaten wieder entfernt! Jetzt muss man wieder rechts über Slopergriffe an die alte Kette rausklettern. Diese letzten Züge sind im Durchstieg noch mal eine Crux, aber man kann die Arme gut schütteln davor! Man zieht mit rechts einen Sloper in die Schulter, nimmt den linken Fuss ziemlich hoch an einen sehr kleinen Tritt, greift mit links an eine Sloperleiste, zieht sich hoch und nimmt eine positive Ecke und dann kann man die Kette klippen...
27.06.2003 - atAdmin
Im Prinzip besteht die Tour aus mehreren einzelnen Bouldern wie im ersten Kommentar ja schon beschrieben. Ich habe die Tour auch oft probiert und bin meistens nur bis zur Schlüsselstelle (dem Sprung) gekommen. Zwei Punkte
könnte man noch ergänzen: 1.Bei der Schlüsselstelle rechten Fuß auf´s Band stellen und linken Fuß etwas höher links auf eine kleine Nase in Nähe des Hakens stellen. So kann man wärend des Sprungs mit dem linken Fuß viel mehr Druck geben!
2. Die immer etwas feuchten Griffe an der Schlüsselstelle sind am trockensten nachdem die Sonne draufgeschienen hat. Im Juni scheint die Sonne von ca. 15:00 Uhr bis 18:00 in die Wand. 18:15 ist also optimal für einen Durchstieg ;)
20.11.2002 - JörgKLAdmin
HI
Wollt nur mal kurz fragen wie das mit dem permitt ist, wirklich erst ab 3 personen?
wie genau schauen die denn zur zeit.
Jörg
01.09.2001 - Thomas-BAdmin
Wieso hat die Route eigentlich noch keine Smilys bekommen? Für mich eine der grossen Linien in Berdorf. Auch wenn bei mir die rotpunkt Begehung noch ansteht, kann ich die Kletterei nur als absolut lohnend bezeichnen. Die Felsqualität steht der drübenbei Cima Ovest in nichts nach. Also, viel Spass bei dieser tollen Kletterei
21.01.2001 - SaschAdmin
Finde diese Tour sehr interessant. Der Anfangsboulder ist schon sehr nett. Nach dem Anfang kommt sehr leichtes Gelände bis das erste Problem auftritt. Nachdem 3.Haken kann man einen Faustklemmer (mit links)in der Mitte des großen Loches machen, um so mitrechts gemütlich in den Klinkgriff für den 4.Haken zu ziehen. Dann ist es erstmal hin mit den Pausen - bis man den Quergang erreicht hat - dort kann man ein paar Sekunden die Arme verschnaufen lassen. Nach dem Quergang kommt die erste schwere Stelle, beider man mit der linken Hand in das zwei Fingerloch zieht, den linken Fuß unterhalb des Querbandes aufhockt und mit der rechten Hand (evtl. noch den Zwischengriff mitnimmt) in die erste Leiste unterhalb des kleinen Daches zieht - um dann mit der linken Hand auf gleicher Höhe in die zweite Leiste (etwas feucht) aufschließen zu können. Bisdahin hat man schon viel geleistet so etwa 9+.
Jetzt kommt die Crux, die durch zwei Varianten bezwungen werden kann. 1. mit einem Sprung - man setzt den linken Fuß auf das Querband und springt mit der rechten Hand in das große Sloperloch - linke dazu und zu den großen Griffen! ODER man nimmt mit der rechten Hand den kleinen bescheidenen Untergriff und zieht mit links in das Sloperloch (etwas schwerer).
So nachdem Ganzen - kann man sich etwas ausruhen, um sich für den Schluß vorzubereiten. (Übrigens: die Kette wurde versetzt, somit ist der Schluß leichter geworden!) nach dem alten Verlauf muß man sich Oben noch durch die Slopergriffe retten. Viel Spaß beim Klettern.

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (0)
Hart für den Grad (5)
Normal für den Grad (4)
Leicht für den Grad (2)
Grad abwerten (0)
Abgegebene Stimmen11
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivHermann Buhl
GebietK.A.
Ausrichtung
(Thomas-B)
Norden
Absicherung
(Thomas-B)
Gut
Schatten
(at)
Vormittags Schatten
Zwergentod
(Thomas-B)
Nein
Neigung
(Thomas-B)
Leicht Überhängend
Anforderung
(Thomas-B)
Maximalkraftausdauer
Lange Feucht
(at)
Nein
Keile erforderlich:
(Thomas-B)
Nein
(Teilweise) Brüchig
(Thomas-B)
Kein Bruch
Routenmanipulation
(Thomas-B)
keine künstlichen Griffe/Tritte
Höhe
(Thomas-B)
ca. 23 Meter
Charakter
(Thomas-B)
Fingerkraft
ErstbegeherK.A.
Jahr der ErstbegehungK.A.
Zugang