Deutschland » Frankenjura » Lehenhammertal » Brosinnadel » Alte Talseite
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

Alte Talseite (5-)

 

Bisher 4 Kommentare zu "Alte Talseite"Hochgeladen von: webmaster
19.08.2005 - Frank61Admin
Wie bei vielen alten Klassikern: Hart für den angegebenen Grad.Ich hätte mal vorher die Kommentare lesen sollen,dann hätte ich´s auch nicht in einem Zug durchgeklettert.In diesem Fall ist´s oben wie Klettern mit einem Zementsack am Gurt.Soll ja gutes Konditionstraining sein :-)...
Aber erst einmal oben,ist´s so schön,da möchte man erst mal gar nicht mehr runter!Sinnvollste Variante ist wohl,nach der Querung am Haken nachzuholen,der Platz ist für einen Zwischenstand ausreichend.
19.08.2005 - Frank61Admin
Wie bei vielen alten Klassikern: Hart für den angegebenen Grad.Ich hätte mal vorher die Kommentare lesen sollen,dann hätte ich´s auch nicht in einem Zug durchgeklettert.In diesem Fall ist´s oben wie Klettern mit einem Zementsack am Gurt.Soll ja gutes Konditionstraining sein :-)...
Aber erst einmal oben,ist´s so schön,da möchte man erst mal gar nicht mehr runter!Sinnvollste Variante ist wohl,nach der Querung am Haken nachzuholen,der Platz ist für einen Zwisachenstand ausreichend.
30.07.2002 - der_sachseAdmin
Ist eigentlich überhaupt nicht frei, die beiden Bühler im Quergang gehören zur Route, dazwischen ist noch eine Riesensanduhr in der Mitte des Quergangs (lange Sanduhrschlinge), am Buch empfiehlt sichs nachzuholen wegen dem Seilzug. Schöner Klassiker, immer noch recht rauh, großgriffig (ist mit Quergang wie beschrieben auf dem unteren Band nicht mehr als 5-), allerdings besser vormittags machen, da ab Mittag voll in der Sonne und barbarisch heiß.
Mathias
08.04.2001 - Bimbo-JimboAdmin
Eine wirklich lohnede Route, die über 30m durch die Westwand der Bronsinnadel geht. Der Einstieg ist auf der rechten Seite der Wand nach etwa 5m quert man auf einem Band bis auf die andere Seite. Die beiden Borhhaken im Quergang sollte man nicht unbediengt einhängen - sind wahrscheinlich auch für andere Routen gedacht - da sonst die Seilreibung weiter oben sehr lästig werden kann. An der linken Seite angekommen geht es über einen kleinen Bauch bis auf die Schulter der Bronsinnadel (3 Bohrhaken) und dann bis zum Gipfel, mit einer herrlichen Aussicht. Allerdings sollte man schon einen 6 klettern um an der Tour gefallen zu finden, da über weite Teile sehr frei.

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (0)
Hart für den Grad (1)
Normal für den Grad (0)
Leicht für den Grad (0)
Grad abwerten (0)
Abgegebene Stimmen1
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivBrosinnadel
GebietLehenhammertal
Ausrichtung
(Tomsky)
Westen
Absicherung
(der_sachse)
Gut
Schatten
(der_sachse)
Vormittags Schatten
Zwergentod
(Frank61)
Nein
Neigung
(Frank61)
Senkrecht
Anforderung
(Frank61)
Ausdauer
Lange Feucht
(der_sachse)
Nein
Keile erforderlich:
(der_sachse)
Nein
(Teilweise) Brüchig
(der_sachse)
Kein Bruch
Routenmanipulation
(der_sachse)
keine künstlichen Griffe/Tritte
Höhe
(Tomsky)
ca. 20 Meter
Charakter
(Frank61)
Athletik
ErstbegeherK.A.
Jahr der ErstbegehungK.A.
Zugang


Deprecated: Directive 'allow_url_include' is deprecated in Unknown on line 0