Deutschland » Frankenjura » Pegnitztal » Veldener Wand (= Neuensorger Wand) » TNT
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

TNT (8+/9-)

 

Bisher 12 Kommentare zu "TNT"Hochgeladen von: webmaster
17.09.2007 - raftaaAdmin
@achtminus: wirklich gefährlich ist es da oben ja nicht. man hat eigentlich mehr als genug abstand zum boden. gibt andere touren, die schlimmer sind. gibt aber auch viele gut abgesicherte und speckig gekletterte. also was solls? bleibt man halt am boden, wenn man der tour nicht gewachsen ist.

andere probleme hab ich auch genug. aber nur unter der woche..
17.09.2007 - achtminusAdmin
aber wer meint das modernen sportklettern sei eine nische für heldentum infolge unnötiger gefahr blickt an der realität vorbei...
16.09.2007 - zoltanAdmin
Schön, das wir in Deutschland 2007 leben und uns um solche Dinge Sorgen machen können...
15.09.2007 - StefanloewAdmin
@ raafta :Korrekte ehrliche Einstellung.
Die Aufgabe bestand für mich bei der Erstbegehung ,mit 5 Haken hier zu klettern.
Ein Verlängern der Haken und das Nachklinken verändert den Karakter des Erstbegehungsstiles.(Keine Präparierung bis hin zum Topropestil)Es sei denn, die Verlängerung wird nicht nachgeholt.-Ist wahrscheinlich beim Abgang vor der UH ungesund-.Es gibt unzählige Wege auf der Welt, mit der Psyche/Ernsthaftigkeit als Crux.Wer sich dann diesen Faktor
herpräpariert und glaubt den Weg gemacht zuhaben verwechselt den Klettersport mit den allgemeinen Funsportarten die jeder:-) mal gemacht haben muß.-Klasse-!!!
14.09.2007 - raftaaAdmin
Das TNT zu klettern, bedeutet halt, dass man mehr als nur Kraft und Technik bringen muss. Hab ich nicht gemacht. Schön, ich bin´s hochgekommen, aber dann hätt´ ich´s auch gleich topropen können.

Ob die Route sinnvoll eingebohrt ist ne andere Frage.
12.09.2007 - achtminusAdmin
@ raafta

wieso gestrichen? hast du die schlinge gegriffen oder was ;) ?

für mich persönlich zählt der sportliche aspekt, nicht der moralische. ist es dann etwa auch unehrlich wenn ich mir in schweren touren bestimmte exen verlängere um überhaupt/kraftsparender clippen zu können?
ich bin auch eher unempfindlich bei größeren abständen, so bleibt der kletterfluss erhalten, aber an manchen stellen denk ich mir auch "wird hier an haken gespart damit die erstbegehung "wertvoller" wird"? (z.B "Stadeltenne", bei dem geschlagenen Haken, "Papi in Form" etc...). +
Am Limit würd ich mich da ganz schön unwohl fühlen, muss das sein?

Nix für ungut, ich bin auch wirklich dankbar für die Arbeit des Einbohrens, Putzens und Sanierens, aber vielleicht sollten manche Erstbegeher (aufegfallen ist es mir v.a. bei S. Löw) bei ihren Touren etwas weniger an die eigenen Ansprüche denken, zumal Touren am eigenen Limit interessanterweise oft besser abgesichert werden...
10.09.2007 - raftaaAdmin
die schlinge hat halt den anschein gemacht, dass sie "zur tour" gehört. so wie links nebendran auch ne schlinge an nem haken hängt. sah so aus, als ob die da schon länger hängt (altes material), ergo die tour jetzt so geklettert wird. außerdem liefert sie ne sicherung an einer für mich logischen stelle. so hat die tour mich moralisch gar nicht gefordert. aber wenn das nicht im sinne des erstgehers war, ist das natürlich schade und das ding gehört raus. die begehung gestrichen...
10.09.2007 - StefanloewAdmin
Die Unart ,bestehende Routen durch hängen gelassene Schlingen zu verändern, vermasselt für manchen Wiederholer
das Feeling für eine anspruchsvoll abgesicherte Route.Es steht jedermann offen, sich die Route von oben her durch abseilen zu präparieren,aber dann bitte nach Feierabend das ganze Equipment abbauen und den ursprünglichen Zustand wieder herstellen.(keine Tickmarks+Verlängerungen usw)Wer TNT so klettert, bescheißt sich eigentlich selbst.(die Erstbegehung wurde ohne vorgehängte Exen geklettert)
10.09.2007 - raftaaAdmin
irgendjemand hat an der kleingriffigsten stelle ganz oben ne ellenlange schlinge hängen lassen. so kann man super vom großen seitgriff klippen. alles andere macht keine angst. schöne tour: manch eine lustige bewegung, keine wirklich schlimmen kratzerleisten (im vergleich zu tod des softies an der ankatalwand, den wir uns danach noch angetan haben)...
21.05.2007 - JoshiAdmin
Monstergeile Tour!!! Tipp: Im Toprope klettern, dann kann man das ganze sogar genießen!
03.06.2003 - ChrisAdmin
Merkwürdige, wenig steile, fast plattenähnliche Kletterei - leider selten geklettert, weil ziemlich blöde eingebort, oft dreckig und wohl i.M. fernab des kletterstilistischen Mainstreams.
Der Einstiegsboulder ist schon mal ganz nett, danach ganz gut gängiges Gelände entlang der flachen Verschneidung. An deren Ende dann kurz nach links und mehrere sehr kleingriffige Züge aber mit gut definierten Tritten. Die Schlüsselzüge muß man allesamt zwischen den Haken klettern und das Einhängen des Letzten ist auch nicht ganz einfach. Zum Umlenkhaken hin auch noch mal ein komischer Zug, dann aber sehr gute Griffe zum Klinken.
06.06.2002 - BunkerclimberAdmin
Ziemlich maximalkräftig im mitleren Bereich.

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (4)
Hart für den Grad (1)
Normal für den Grad (0)
Leicht für den Grad (0)
Grad abwerten (2)
Abgegebene Stimmen7
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivVeldener Wand (= Neuensorger Wand)
GebietPegnitztal
Ausrichtung
(Tomsky)
Nordost
Absicherung
(Chris)
Geht so
Schatten
(Chris)
Immer Schatten
Zwergentod
(Chris)
Nein
Neigung
(Chris)
Senkrecht
Anforderung
(Chris)
Maximalkraft
Lange FeuchtK.A.
Keile erforderlich:
(Chris)
Nein
(Teilweise) Brüchig
(Chris)
Kein Bruch
Routenmanipulation
(Chris)
keine künstlichen Griffe/Tritte
Höhe
(Tomsky)
ca. 20 Meter
Charakter
(Bunkerclimber)
Fingerkraft
Erstbegeher
(Stefanloew)
Stefan Löw
Jahr der Erstbegehung
(Stefanloew)
1989
Zugang


Deprecated: Directive 'allow_url_include' is deprecated in Unknown on line 0