Text Kommentare

Text Fotos

Text Infos

Deutschland » Frankenjura » Königstein » Breitenstein » Gänsehaut
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

Gänsehaut (8+/9-)

 

Bisher 17 Kommentare zu "Gänsehaut"Hochgeladen von: webmaster
29.09.2013 - StefanReinAdmin
Eine der geilsten Routen im FJ, wie ich finde, und zwar nicht nur in diesem Schwierigkeitsbereich! :-)
Abwechslungsreich mit Leisten, Löchern, dem ein oder anderen Hook und zwei relativ schweren Schlüsselstellen und noch "etwas ausdauernd" bis oben hin. Ich finde, dass man schon 9- geben kann, es gibt sicher schwerere, aber auch leichtere in dem Grad ...
17.04.2012 - FloGunkelAdmin
Supercoole Tour - wie alles am Breitenstein! Ich finds hart für 7b, wohl eher 9-. Leider ist der Fels so weit weg, könnte man den nicht irgendwie nach Hessen verlegen?
27.05.2010 - whitecrackAdmin
wirklich eine super Tour!!!
Eigentlich ist nur die erste Schlüsselstelle wirklich knifflig. Schwierig sind eigentlich alle drei beschriebenen Varianten. Die obige Schlüsselstelle verliert ihren Schrecken wenn man sich nachdem man rechts die Leiste gehalten hat, eher links orientiert. Das heißt mit der rechten Hand in das 2-3 Fingerloch und dann mit dem linken Fuß auf einen guten Absatz und mit der linken Hand einen relativ unscheinbaren Griff ziehen. Dann kommt man relativ entspannt in den Henkel mitder Sanduhr.
Viel Spass
10.05.2008 - bumsAdmin
Also,
auf jeden Fall machen die schönen Fotos dem Routennahmen alle Ehre, wenn man diese Sichernden sieht bekommt man ne ziemliche Gänsehaut, oder?
hoffentlich ist es gut gegangen...

christian
06.05.2008 - mk.Admin
Dieses Jahr ist mir die Tour schon ein wenig leichter gefallen als vor zwei. Scheinbar stimmt der Schwierigkeitsgrad wenn man ein bisschen trainiert ;-) Bei der ersten Schlüsselstelle würde ich den Griffwechsel vom Colt klar den Vorzug gegenüber BESSies Variante geben. Klettertechnisch ist die Tour der Hit.

MFG Maddin
18.04.2007 - UdoAdmin
Kleiner Tipp:
Beim Ruhepunkt zwischen dem 3. und 4. Haken ist in dem linkesten großen Loch eine Sanduhr, and der man ziemlich gut schütteln kann.
Kann den Unterschied zwischen Abtropfen und Durchstieg ausmachen.
23.11.2006 - BESSieAdmin
Sehr lohnende Route mit deutlichem Akzent auf Maximalkraftausdauer.
Schlüsselstelle #1 am 3. Haken: Habe diesen von der Leiste rechts außen geklippt, dann mit links den kleinen Seitgriff unter dem großen Loch zupressen, rechten Fuß auf 6 Uhr von diesem ansetzen und voll eindrehen (linker Fuß drückt noch weiter links wo´s schwarz is´). Nun besagten Seitgriff unglaublich zugeschraubt lassen, die rechte Hand von der Klippleiste lösen und irgendwie rechte Hand halb auf Schulter in das große aber bescheidene Loch einfädeln. Jetzt den ganzen Körper nach links verschieben und links oberhalb die nächste Seitleiste mit links auf Schulter einfahren, Füße hoch, rechte Hand rechts oben ansetzen und mit links in den "Rastgriff" schnappen. Wenn möglich ein bisschen schütteln.
Wenn man sich dann dort schön runtergeruht hat ;-), nach rechts wandern und mit links den Untergriff einfahren. Mit Hilfe der kleinen, aber offensichtlichen, Tritte frontal hochpumpen und rechts außen über dem kleinen Bauch am besten die obere der zwei Leisten blockieren und mit links 2/3 Finger in das nächste Loch legen/stopfen. Der linke Fuß sollte möglichst hoch um mit rechts die nächste Leiste erreichen zu können. Dabei wird der linke Hand seichten im Loch ganz schön lang (2. Schlüsselstelle). Final schwierig zur Bandschlinge schnappen, dabei fällt man auch noch leicht. Den linken Arm inklusive Ellbogen ins linke Loch stecken und ruhen...
Obenraus wunderschöne Züge an tollen Taschen. Abschließender weiter Zug an Seit-/Untergriff, volleingedreht, besser dynamisch.
Will eigentlich nicht auf der Schwierigkeit rumhacken, aber könnte sicherlich auch 9- sein. Der Vergleich zu einer gewissen Tour am Weißenstein ist etwas absurd, auch wenn ich die leichter finde (persönliche Einschätzung).
20.11.2006 - mh_x86Admin
Aha...jetzt gibt es also einen "mk", der alles ab- und einen "mk.", der auch mal aufwertet. interessant!
20.11.2006 - mk.Admin
Tolle Tour, aber wie kann man die auf 8+/9- abwerten??? Ich dachte am Breitenstein ist alles so schwer. Mir kommt diese Tour auch hammer hart vor, selbst für 9-. Ist aber ziemlich toll. Ich bewundere alle die da routpunkt durchkommen & außerdem sich noch großartig runterresten können.

MFG Maddin
14.09.2005 - SebastianAdmin
ne die UIAA ist in Franken noch nicht abgeschafft. Allerdings klingt es für manche cooler 7b statt 9- zu sagen. So oder so eine schöne Route mit 2 schweren Stellen und einem mäßigen Ruhepunkt dazwischen.
23.06.2003 - HauiAdmin
Also die Route ist einfach super.
Aber habt ihr mal eure Kommentare durchgelesen bevor Ihr sie hier eingetragen habt?
Die Schwierigkeit ist 9- oder 9-/9 oder doch eher 7b.
Wie kann man denn de um so einen viertel Grad so feilschen?
Könnt Ihr das echt so genau bestimmen, ich ziehe meinen Hut.
Und warum ist jetzt aufeinmal im Frankenjura alles 7b und 7a.
Wird die UIAA Skala jetzt abgeschafft?
18.05.2003 - B.OnzaiAdmin
im Vergleich zu Cappuchino sicherlich 9-/9, aber Cappuchino sollte mal auf 9- abgewertet werden , dann stimmts auch wieder! Ich denke, wenn man mal ne 9- hochkommt, muss man noch lange nicht jede 8+/9- hochrennen.
Ausserdem ist´s vielleicht von der Wegfindung und der Bewegung etwas anspruchsvoller als Strohdach / Maßarbeit, aber gesamt gesehen echt nur solide 7b. Wie gesagt, onsight ist hier deutlich schwerer als rp.

zur Tour: echt cool!!! kann man mal gemacht haben!
16.05.2003 - HoffiAdmin
Zwar durchaus ne interessante Route, aber ich finde sie ganz schön hart für den Grad. Find sie z.B. deutlich schwerer als das Strohdach am Weißenstein oder die Zugabe an der Stadeltenne und die sind beide 9-.
09.09.2002 - Anonym (217.81.218.72)Admin
Super schöne, interessante und technische Kletterei. Habs bei jemand gesehen und konnte die Variante auch gut flashen: mit links unter dem Loch (3. Haken) Untergriff und mit rechts ins Loch und dann mit links an die Seitleiste. Oben sind noch ein paarZüge, die total schwer zu erkennen sind, da die Griffe sehr versteckt sind (im richtigen onsight).
26.07.2002 - ColtAdmin
Uiuiui, da muß man für 7b echt mal die Finger, äh, aus der Nase nehmen. Ich hab das Loch am 3 Haken übrigens gewechselt, uncool aber effektiv. Auch ´ne schöne Tour.
19.07.2002 - Anonym (149.225.54.107)Admin
Den Überkreuzzug kann man sich sparen, indem man mit dem rechten fuss einen Hook setzt und mit der rechten Hand in das grosse Loch greift.
14.05.2002 - AlexanderAdmin
Schöne Tour mit zwei Schlüsselstellen. 1. am 3. Haken; Überkreuzug mit rechts an Seitleiste. 2.Schlüsselstelle über den kleinen Überhang ins große Loch(das mit der Schlinge). Kein dünnes Brett !!!

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (22)
Hart für den Grad (8)
Normal für den Grad (0)
Leicht für den Grad (0)
Grad abwerten (8)
Abgegebene Stimmen38
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivBreitenstein
GebietKönigstein
Ausrichtung
(Tomsky)
Norden
Absicherung
(Alexander)
Vorbildlich
Schatten
(Alexander)
Immer Schatten
Zwergentod
(Sebastian)
Nein
Neigung
(Alexander)
Leicht Überhängend
Anforderung
(Alexander)
Maximalkraftausdauer
Lange Feucht
(Haui)
Nein
Keile erforderlich:
(Haui)
Nein
(Teilweise) Brüchig
(Haui)
Kein Bruch
Routenmanipulation
(Sebastian)
keine künstlichen Griffe/Tritte
Höhe
(Tomsky)
ca. 15 Meter
Charakter
(Alexander)
Athletik
Fingerkraft
Erstbegeher
(Stefanloew)
Stefan Löw
Jahr der Erstbegehung
(Sebastian)
1988
Zugang