Text Kommentare

Text Fotos

Text Infos

Deutschland » Frankenjura » Püttlachtal 1 » Tüchersfelder Wand » Roadrunner
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

Roadrunner (10-)

 

Bisher 33 Kommentare zu "Roadrunner"Hochgeladen von: Joshi
06.03.2011 - apoAdmin
Mal zur Sache "Klettern". Finde das Ding schon lohnend, schwer, bissig und trickreich....sind zwar nur ein paar Meter...aber für mich viele schwere Einzelzüge...gerade im Frühjahr schon ein Kampf bis aufs Blut, für meine Finger jedenfalls....ist halt ne Boulderroute und kein Vergleich mit den schönen langen Wegen hier am Fels...mal was anderes..und super gut, finde ich.
gruß aus würzburg
15.11.2001 - painkillerAdmin
Was macht den Klettersport ein vieles bißchen schöner? Er läßt ein gehöriges Stückchen Kreativität zu! Sei es beim Ausbouldern einer Tour oder bei der Suche nach einer Erstbegehung....und da gibt es eine Menge (schöner) Neuer! Die Tour Trainspotting z.B., die finde ich richtig gut! Da wurde zwar Zement verwendet aber der Gedanke eines Rechtsausstieges vom Bürgerfest ist logisch. Genauso das Rock Wrestling: SF im FJ! Riesengrotte, gut 25m, logischer Weg, unten den Bruch befestigt...Beides sind LINIEN.
Und mir macht niemand weiß, daß ein Franke die Dinger nur deswegen nicht eingebohrt hat, weil da Bruch drinnen war! Es wurde schon immer Kitt verwendet! Kommt doch auch ein bißchen auf die Neuentdeckung an (Linie, neuer Fels, orginell,Höhe...) ist aber wohl immer subjektiv!
Den Direkteinstieg zum Bärentöter finde ich persönlich nicht schön. Ist schon beim Desaster ne´ absolut ätzende Sache, sich über diesen Split zu kämpfen, um dann endlich belohnt zu werden. Das brauch´ ich kein zweites Mal (würdiger Einstieg?). Meine Meinung: Lieber eine gute Tour klettern, als eine schlechte erstbegehen! Und in der Bärenschlucht sind ne´ Menge sauguter Linien....Aber deswegen kann ich kein Pauschalurteil über den
Erstbegeher fällen! Was echt stört, ist das zubohrendiverser Quacken von bis zu 4m Höhe, die entweder einfach nix hergeben oder als Boulder echt ne´ Bereicherung wären. So was ist einfach Schwachsinn! Übrigens: Der Kommentar von Herrn Anonym, der hier anscheinend unerkannt zum Rundumschlag ausholen will und jetzt den Harry anpißt, ist schon übel....! Viele von dessen Touren sind echt eine Bereicherung für die Fränkische! Na ja...manche lernen´s nie!
14.11.2001 - FrankensteinAdmin
Thors Hammer: Guter Tipp
Aber Prawda, da liegt wohl eine Verwechslung mit dem Lügenbaron vor. Im Übrigen haben sie keine Kunstgriffe sondern 2 bzw. 1 festbetonierte Griffe. Außerdem geht es hier nicht nur um Joschi sondern um´s Prinzip. Ich lass mirnicht von irgentwelchen anonymen Hilfspolizisten vorschreiben was erlaubt ist und was nicht. Aber es nacht ja so viel Spaß maskiert mit Dreck um sich zu werfen. Ich find´s traurig.
Karsten
14.11.2001 - AnonymAdmin
ich weiss es, ich weiss es : Thors hammer, Prawda um nur zwei Bsp. zu nennen. Gute Arbeit !!!! könnten auch in einer Halle stehen. Da verteidigen sich die zwei Richtigen.
14.11.2001 - ludabrudaAdmin

Eine Landschaft hält angespannt besessen wie Opium; dro-
ben und am Horizont die bleiche Wolke, mit einem blauen
Aufgerissensein vom GEBET -als Vegetation kümmern Bäu-
me, deren Schmerzensrinde bloßgelegte Fasern ineinander
heddert, ihr sichtbares Wachsen ist trotz der reglosen Luft
begleitet von einer Violinklage, die an den äußersten Enden
in Laub verzuckt: ihr Schatten breitet schweigsame Spiegel
als Gartenlosigkeitsbeete, mit schwarzgranitener Umbor-
dung des Vergessens, auch in aller Zukunft. Die Stauden rings ein paar gefallene Flügelfedern. Der Tag, mit einem Strahl und dann andern, entdrießt sich, sie flammen, unbegreiflicher Purpur rinnt -Schminke? Blut? Seltsam der Sonnenuntergang! Oder dieser Tränensturzbach, illuminiert durchs bengalische Feuer des Technikers Satan, der am Werk ist hinter den Kulissen? Die Nacht verlängert nur Missetat, Reue und TOD. Also sich das Angesicht mit Schluchzen bedecken weniger ob dieses Alptraums als im sinistren Bruch jeden Exils; was ist der HIMMEL?
14.11.2001 - AnonymAdmin
Was weißt Du denn? Was ist eine intensive Felsbearbeitung? Hat er etwa nen Hammer dabeigehabt? Oh Schreck! Der Bärentöter hat schon einen würdigeren Einstieg verdient, als den durch diese poplige Verschneidung. Warum die Szene ( Definition?! ) da nicht tätig geworden ist frag ich mich auch. Zu faul? Nicht motiviert genug? Anderweitig beschäftigt? Seit wann interessieren sich Naturschützer für Kletterethik? Geht´s denen nicht um die Tätigkeit als Ganzes, egal ob A0, a.f., RP oder wie auch immer?
Vorsicht, auch H.Röker benutzt Zement nicht immer nur um Haken zu Befestigen. Geht mal auf die Suche und vergesst die Kamera nicht.
14.11.2001 - FrankensteinAdmin
Ich hab da mal ein paar Fragen.
Wer sind eigentlich die Mitglieder der selbsternannten Ethikkommission die hier so eifrig gegen den Joschi ermittelt?
Wer oder was ist die fränkische Szene und wann gehört man ihr an?
Gibt es da eine Satzung, einenwöchentlichen Stammtisch und wie hoch ist der Mitgliedsbeitrag?
Wer entscheidet eigentlich was eine gute Line ist, wer sie einbohren darf und wann Sika auf einen Griff darf?
Ich finde es ist ein Trauerspiel, wie hier versucht wird den Joschi durch völlig überzogene Anschuldigungen zu diskreditieren. Da werden einfach falsche Behauptungen aufgestellt und so lange wiederholt bis es jeder glaubt. Fotos werden gemacht, die nichts beweisen. Ich sehe da nur einen mit Sika verstärkten Griff und typisch fränkische Löcher. Wer anderes sieht muss sich über die meisten schweren Touren im Fränkischen aufregen. Zeugen werden benannt, die irgendwas gesehen haben wollen. Und jetzt soll es der Joschi sein der für Probleme mit dem Naturschutz verantwortlich ist, weiler außer den Haken auch mal nen Griff festklebt? Ist das nicht ein wenig zu viel der Ehre? Werft doch nicht alles in einen Topf. Der Konsens über das Befestigen von Griffen geht offensichtlich so einigen gegen den Strich, die sich jetzt hier in den Fordergrund drängen. ( siehe auch Raise the Roof, Armstrong ...) Ich find´s langsam nur noch zum Kotzen. Ich und viele andere klettern gerne in Joschi´s Routen. Wo ist also eigentlich euer Problem? Warum könnt ihr nicht ein wenig mehr Toleranz zeigen? Denkt mal an die längst vergessene Magnesia- und der Bohrhakendiskussion zurück. Die Parallelen sind nicht zu übersehen.
P.S. Ich haben übrigens selbst, in meinen Touren, einige Griffe festgeklebt und auch diverse scharfe Löcher entgratet. Wo, sag ich nicht. Geht mal auf die Suche. Ich kann´s dann ja hier nachlesen.
Karsten
13.11.2001 - AnonymAdmin
Anscheinend weisst du mehr wie ich, weil du meine Frage als böswillige Anschuldigungen bezeichnest.
konkret gibt es z.B. für joshis intensiever Felsbearbeitung im Falle Trainspotting Zeugen.
des weiteren: Muß der Direkteinstieg zum Bärentöter wirklich sein, oder meinst du die fränkische Szene hat die Linie nie gesehen. ich vergaß, die Bärenschlucht wurde ja erst vor kurzem entdeckt.
Diese übermotivierten Erstbegehung tragen natürlich auch zum Verständnis der überaus wohlgesonnenen Naturschützer in dem Gebiet bei.
D.h. nicht, dass es nicht gut ist noch motivierte Erstbegeher zu haben, nur vor einiger Zeit hat man noch nach guten Linien gesucht. Dass dies möglich ist beweist alljährlich z.B. P.Warda oder H.Röker.
der liebliche f.c.
09.11.2001 - AnonymAdmin
Lieblicher F.C.,
auch durch dauerndes Wiederholen werden die Griffe im Roadrunner nicht künstlich. Siehe Joschi´s Stellungname. Was soll also dieser Mist? Schau Dir die Tour mal ohne Saubermannbrille an, dann würdest auch Du das erkennen. Und was sollen eigentlich die böswilligen und völlig aus der Luft gegriffenen Anschuldigungen in Bezug auf die die anderen Routen? Das nervt!!!!
09.11.2001 - AnonymAdmin
lieber Joshi könntest du bitte aufhören dir jede Tour zurecht zumeiseln! Roadrunner wäre auch ohne die sicherlich künstlichen Griffe kletterbar gewesen.Des weiteren wie ist denn eigentlich Trainspotting oder dein Projekt an der Bärenschlucht entstanden.
Ach übrigens Raise the Roof war im natürlichen Zustand nicht kletterbar, keine Rechtfertigung, aber wenigstens wurde in diesem Fall keine natürlich mögliche Linie kaputt gemacht.
F.C.
31.10.2001 - AnonymAdmin
Natürlich gibt es immer noch schlimmer geprügelte Routen, aber jeder künstliche Griff ist einer zuviel. Leider ist es für ´Wehret den Anfängen! schon längst zu spät! Akzeptieren sollte man dies jedoch auf keinen Fall!
31.10.2001 - AnonymAdmin
roadrunner kenne ich jetzt nicht, aber wenn das auf den fotos alles ist, dann solltet ihr euch mal ^raise the roof^ an der klinge anschaen. dagegen ist das ja geradezu laecherlich. ich moechte auch mal gerne wissen, wo fuer die sikakloeber der unterschied zwischen ausgekleidetem und geschlagenem oder gebohrten griff ist. wenn ein griff rausfliegt, dann lasst hn doch. die kiddis in 5 jahren lachen doch nur ueber euch. was, die mussten sich damals 10er zurechtbasteln. wenn ich jetzt in action directe ein paar raender verbessern wuerde, wuerde ich bestimmt gekeuzigt. vielleicht muss man auch einfach einsehen, dass die fraenkische nahezu erschlossen ist. gibt halt fast keine freien linien mehr. viele der neuen sachen sind sowieso nur groessere bolderbloecke (z.b. terrarium). beisst sich das wort sika nicht ein bisschen mit ethik???
frank will, nbg
29.10.2001 - AnonymAdmin
Vieleicht weißt Du auch einfach nicht mehr so genau wie natürliche aussehen! Für mich shen die voll gedengelt aus!

Man muß sich auch einfach mal vor Augen führen, daß inzwischen, die schwereren Routen in der Fränkischen ohne Manipulationen in der Minderheit sind!!

Lustig auch, wie da manche sich über das viele böse Griffeschlagen in Frankreich oder Italien lästern!
29.10.2001 - MACAdmin
Zum besseren Verständnis: Konglomerate sind verfestigte Schotter, deren Geröllkomponenten deutlich zugerundet sind. Zu finden z.B. in der Eifel. Solche Gesteine gibt es in der nördlichen Frankenalb nicht. Beklettert werden hier ausschließlich Kalkgesteine des sog. "Weißen Jura" oder "Malm", bei denen es sich um ehemalige Schwamm-Algen-Riffe handelt, welche sich vor ca. 140 Mio Jahren in einem tropischen Flachmeer gebildet haben.
29.10.2001 - dottoreAdmin
Die drei Fotos sollen die großen Verbrechen zeigen, die in dieser Wand stattgefunden haben? Vielleicht sind meine Augen auch zu schlecht, aber ich kenne auch natürliche Griffe, die so aussehen...
29.10.2001 - webmasterAdmin
Von Stefan Löw erhielt ich drei Fotos von Griffen aus "Roadrunner". Ich lade diese einmal hoch, damit sich jeder ein Bild davon machen kann und die Leute überhaupt wissen wovon hier die Rede ist. Das ganze ich wertneutral und nur zur Infos gedacht.
29.10.2001 - AnonymAdmin
Ich war gestern an der Tüchersfelder Wand und hab mir die Route angeschaut.
Der Griff entstand durch großzügiges Ausräumen.Man sieht´s deutlich durch den abgesprengten Fels darüber.Die verbleibende Schuppe wurde nicht mit Sikka unterstützt(verfestigt??), sondern mit Sikka ausgekleidet und homogenisiert.Das 2-Fingerloch gleich links davon wurde aufgebohrt.Man sieht die Bearbeitungsspuren.
Das sind eben Fakten ,welche sich ein Erstbegeher auch mal anhören muß.Aber scheinbar wird es von manchen hardmovern akzeptiert.Resterschließung mit Hammer und Meisel.
28.10.2001 - mirkoAdmin
Unfassbar! In so wenigen Zeilen so viel Respektlosigkeit zu zeigen wie ein paar der Kommentarschreiber. Der Ton, der hier angeschlagen wird, ist nicht mehr zu rechtfertigen, schon garnicht in so nem Forum. Dadurch wird keine Auseinandersetzung mit denFakten erreicht, sondern nur Stimmung unter verschiedenen Grüppchen geschürt.
Ich kenne Joshi privat ziemlich gut, und muß ihm zugestehen, dass er derjenige Kletterer von den mir bekannten Kletterern und Kletterinnen ist, der sich am meisten mit der Ethik bei Routenerstbegehungen auseinandersetzt. Frühere Versuche von ihm, hier im Forum eine Art sachliche Diskussionskultur über solche Maßstäbe aufzubauen, sind in Beleidigungen ausgeufert. Und jemandem zu befehlen, er solle von irgendwo verschwinden, ist
ne Schweinerei. Vor allem wenn es sich um jemanden handelt, der Zeit und Arbeit ohne Ende investiert, um (nicht nur für sich) Neutouren zu erschließen.
Anonym: "Es ist doch wohl nicht zu übersehen, daß Joshi-Schulz-Touren eigentlich immer eine solidePortion Klebemasse abbekommen." Na, wieviele Touren von ihm hast Du denn schon
unter die Lupe genommen? Ich hab dem Joshi beim Einrichten von einigen Touren
auf die Finger geschaut. Was mir dazu einfällt ist: Verantwortungsbewusstsein. Es ist
erbärmlich, wenn Leute über etwas reden, über das sie nicht wirklich Bescheid wissen.
Und Heinz Arnold: Den Ausdruck "vergewaltigt" sollte man sich für andere Verbrechen reservieren....

26.10.2001 - JoshiAdmin
Lieber Heinz Arnold, lieber Stefan Löw, lieber Anonym und lieber Anonym,

(1) Der besagte Griff in der Route "Roadrunner" wurde weder "herausgebohrt" noch "herauspräpariert" (Arnold, H., 22.10.2001), und der Fels wurde auch nicht "vergewaltigt", was auch immer Sie darunter verstehen mögen, Herr Arnold. Stattdessen wurde hier eine BEREITS VORHANDENE Felsstruktur vor dem Herausbrechen mit Sika geschützt.

(2) Kann mir mal einer sagen, warum gerade ich immer wegen Sikaeinsatzes angegriffen werde? Die überwiegende Mehrzahl meiner Erstbegehungen weist Null Prozent Sika, Zement, etc. auf. Und damit stehen meine Touren doch nicht schlechter dar, als die meisten Touren aus der Thon-Liste!?!

(3) Das einzige Mal, bei dem ich bei einer Erstbegehung einen Griff angebracht habe, wo vorher wirklich keiner war, war in der Route "Planet Radio" am Grundfels (wie oft soll ich deswegen eigentlich noch auf die Knie fallen und versichern: "Tut mir so, soooo leid!!!"???). Aber: (a) das war 1999, (b) ich habe seitdem gelernt, (c) "Planet Radio" gehört sicherlich zu den schweren Routen des Grundfelses mit den WENIGSTEN Griffmanipulationen und (d) mein Angebot (siehe climbing.de-Forum, 30.2.2000, 14:32) besteht immer noch: Wenn jemand die Tour ohne den Griff klettert, kann er/sie (oder von mir aus auch ich) den Griff gerne wieder entfernen. Die anderen (vereinzelten) Tätigkeiten lassen sich unter "Griffschutz" (d.h. bestehende Strukturen mit Sika oder Zement vor dem Rausbrechen schützen) und "Personenschutz" (d.h. kletternde und sich in der Umgebung der Wand befindliche Personen vor rausbrechenden Strukturen schützen) subsumieren.

(4) Mir gefällt Ihre Sprache nicht, Herr Arnold. Sind Sie mein Vater oder mir irgendwie hierarchisch übergeordnet, dassSie sich erlauben, derartige Ausdrucksformen wie "so musst Du gefälligst" anzubringen?!? Etwas mehr Respekt wäre auch in einem relativ anonymisierten Medium wie der climbing.de-Datenbank angemessen. Die Formulierung "Verschwinde (...) als Erstbegeher aus der Fränkischen" finde ich ziemlich anmaßend. Hat das etwas damit zu tun, dass ich kein gebürtiger Franke bin?!? Ich hab jedenfalls noch nicht vernommen, dass ein Franke aufgrund von Sikaeinsatz aufgefordert wurde, "als Erstbegeher aus der Fränkischen zu verschwinden". Wenn dem so ist, legt diese Formulierung doch irgendwo die Assoziation zu den 30er und 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts nahe. Und noch eins: Wer sagt eigentlich, dass es "so einfach nicht geht"? Zugegeben, einfach war es wirklich nicht, aber es ging doch, wie Sie sich ja überzeugen konnten. Dass Sie (und möglicherweise einige Ihrer Bergkollegen) dies nicht gutheißen, ethisch verurteilen und moralisch ablehnen, ist etwas anderes, - und sollte meiner Meinung nach auch so formuliert werden (damit auch keine Missverständnisse aufkommen). Erst dann ist eine konstruktive und produktive Diskussion möglich. Und wie an anderen Stellen immer wieder durchschimmert, scheint es auch andere Meinungen von Ethik zu geben.

(5) Leute, die mireinerseits ein Bier zur Versöhnung anbieten ("Simmer wieder gut?", Löw, S., 8.7.2000, Untertrubach), die dann jedoch in der darauffolgenden Zeit jede Möglichkeit wahrnehmen, mir in den Rücken zu fallen und zu versuchen, in der Öffentlichkeit mit dem Finger auf mich zu zeigen und mir eins reinzuwürgen (obwohl sie meine private Anschrift haben, über die sich solche Aspekte sicherlich fairer ansprechen und diskutieren ließen) sind mir suspekt.

(6) Wenn man unter Konglomerat diese eingebackenen Kiesel versteht, dann gibt`s das sehr wohl in der Fränkischen! Also Augen auf, es gibt noch viel zu entdecken.

26.10.2001 - wtAdmin
Du musst den Fels aber schon lange verdammt gut kennen damit du so zweifelsfrei Behaupten kannst der Griff sei gebohrt. Bist du dir da wirklich sooo sicher oder sieht es nur so aus ? Wenn der schon da war - davon geh ich aus - ist es für mich ok ihn fest zu machen.
Die Tour sieht zwar nicht so großzügig aus wie die daneben dafür hat man aber nicht 3 Ruhepunkte und jede Menge Leerlauf. Rein klettertechnisch ist die Tour genial und die Linie ist auch ok.
Der einzige Schwachpunkt ist der Zementfleck kurz über dem Boden, dies hätte man sicher etwas dezenter machen können.
25.10.2001 - fnAdmin
was soll denn jetzt das? naechster versuch!

leute, vom gegenseitigen hin- und herbewerten werden eure kommentare auch nicht besser oder schlechter ;)

obwohl ich sonst vielen neuen "resterschliessungen" kritisch gegenueberstehe, muss ich hier mal joshi und seine tour in schutz nehmen. ich war paarmal dort, finde die tour sehr gut (wie auch viele andere kletterer), und fuer MICH ist die tour schon ein highlight an der tuechersfelder.
geschmaecker sind eben verschieden. gibts halt nicht so haeufig in der fraenkischen, dass ne tour 15 oder mehr schwere zuege am stueck hat, wo man nichtmal die hand zum chalkbag hinterkriegt.

dass ein griff mit sika verfestigt wurde finde ich (und andere) ethisch vertretbar.
wer von "gebohrten riesenhenkeln fuer beide haende und alle finger" spricht, war sicher noch nicht in der tour.

kritisieren kann man hoechstens die "ausfuehrung" der befestigung, der fleck faellt halt in 3m hoehe schon ziemlich auf...

wo wir schon beim thema sind: im "letzten versuch" kam mir oben auch ein griff "verdaechtig" vor.
war aber schon fast dunkel und ich hab nicht naeher geschaut. wenn ich mich da irren sollte, entschuldige ich mich schonmal.
hab daraufhin gleich hier in der db geschaut, da steht ja explizit "keine kuenstlichen griffe/tritte". da bin ich ja beruhigt.
25.10.2001 - fnAdmin
leute, vom gegenseitigen hin- und herbewerten werden eure kommentare auch nicht besser oder schlechter ;)

obwohl ich sonst vielen neuen "resterschliessungen" kritisch gegenueberstehe, muss ich hier mal joshi und seine tour in schutz nehmen. ich war paarmal dort, finde die tour sehr gut (wie auch viele andere kletterer), und fuer MICH ist die tour schon ein highlight an der tuechersfelder. geschmaecker sind eben verschieden. gibts halt nicht so haeufig in der fraenkischen, dass ne tour 15 oder mehr schwere zuege am stueck hat, wo man nichtmal die hand zum chalkbag hinterkriegt.

dass ein griff mit sika verfestigt wurde finde ich (und andere) ethisch vertretbar, wer von "gebohrten riesenhenkeln fuer beide haende und alle finger" spricht, war sic" vor. war aber schon fast dunkel und ich hab nicht naeher geschaut. wenn ich mich da irren sollte, entschuldige ich mich schonmal. hab daraufhin gleich hier in der db geschaut, da steht ja explizit "keine kuenstlichen griffe/tritte". da bin ich ja beruhigt.
25.10.2001 - AnonymAdmin
Werden von Prana schon Schlipse produziert? Eigentlich klettert man doch ohne. Es ist doch wohl nicht zu übersehen, daß Joshi-Schulz-Touren eigentlich immer eine solide Portion Klebemasse abbekommen. Und niemand kann mir erzählen, daß die festgepappten Griffe im Rock Wrestling oder am Grundfels (gerade da!) schon vorher, nur eben locker, dort waren. Wenn doch, dann gibt´s in der Fränkischen Konglomeratgestein und alles ist gut.
25.10.2001 - FrankensteinAdmin
Gut Stefan, Du hast also auf die Tour verzichtet weil Du das Befestigen von Griffen ablehnst. Deswegen ist aber nicht die Tour scheiße. Das es durchaus unterschiedliche Ethiken gibt, die gleichberechtigt nebeneinander stehen, sollte langsam akzeptiertwerden. Zum Befestigen von losen Griffen wurde doch er letztlich ein Konsens gefunden, oder? Ob man zu der logischen Linie, die Joschi gewählt hat, noch nen Boulderdirekteinstieg machen kann, ist doch nicht das Thema. Und wieso ist diese Linie jetzt hin?Ich seh sie noch finde sie aber wenig reizvoll und sinnvoll. Aber irgendwer wird sich ihr in Zukunft vielleicht noch annehmen. Das eine Route umso lohnender ist, je länger sie ist, kann ich nicht finden. Um ehrlich zu sein mag ich kürzere, maximalkräftige Touren lieber als 50 m Ausdauergeräte, bei denen einem der Seilzug den Gurt vom Arsch zieht. Nach dem Andrang der an der Tour geherrscht hat zu urteilen, gibt es viele Kletterer die sie ebenfalls gut finden. An der Tüchersfelder war schon lange nicht mehr so viel los wie dieses Jahr. Diese Tatsache sollte ausreichen sich ein Urteil über die Qualität von Roadrunner zu machen. Also stresst euch nicht so rein, wegen ein paar Gramm Sika auf einem brüchigen Griff. Das ist es doch wirklich nicht wert.
Noch eine Frage an Anonym: Bist Du blind?

24.10.2001 - saschaPAdmin
schon wieder so ein anonym! hey anonym (24.10.)wo liegt das problem? oder hat der joshi dir auf den schlips getretten?
24.10.2001 - AnonymAdmin
"...wieder ein Auge für eine gute und lohnende Tour gehabt". Wieder?! Wo ist das schon mal passiert?
24.10.2001 - StefanloewAdmin
Wo er recht hat hat er recht,der Heinz.Da wurde kräftig modeliert.Sicher kein hightlight an der Tüchersfelder Wand.Zumal im Vergleich zu den 30 Meterwegen die Kante eher (für mich) recht dürftig und müßig erscheint.Hab da früher auch schon mal rumspekuliert als Begradigung zum Marathon aber ohne Sikka wär´s nicht möglich gewesen. Meine Meinung: Lieber den Bruch raus und ohne Sikka probieren.Es soll ja Leute geben die nen 11er drauf haben.Aber jetzt ist die Linie hin.Scheiße!!!!
23.10.2001 - FrankensteinAdmin
Stimmt, dieser Kommentar ist wirklich unglaublich. Damit stellst Du Dich selbst in aller Öffentlichkeit bloß. Was schiebst Du eigentlich für einen Frust das Du gleich dermaßen mit Mist um Dich wirfst, anstatt Dich mal vorher kundig zu machen? Das der Joschi da einen Griff rausgebohrt hat ist doch einfach völliger Quatsch. Das Ding war brüchig und ist mit Sika oder Zement befestigt worden. That´s it! Im übrigen hat Joschi hier mal wieder ein Auge für eine gute und lohnende Tour gehabt. Ich und eine Vielzahl von Kletterern freuen uns schon auf die nächsten Touren von Ihm.
Wenn im Fränkischen etwas abgebaut werden muß dann ist es die Intoleranz und dieses mit Dreck nach den Leistungen anderer schmeißen.
M f G
Karsten
22.10.2001 - HeinzArnoldAdmin
Unglaublich. Auf 20cm hat der Erstbegeher den Fels vergewaltigt und ein breites Riesenloch herausgebohrt, an dem man mit zwei Händen und allen Fingern Platz hat. Weil die so herauspräparierte Kante brüchig wurde, hat der J. Schulz sie ebenfalls auf die Länge von 20cm mit Zement befestigt. Wenn hier kein Griff ist Joshua Schulz, so musst Du gefälligst auf das Einbohren einer neuen Route verzichten. Mich und eine Vielzahl von Kletterern, die genauso denken wie ich, ärgert dies maßlos. Hiermit möchte ich Dich vor aller Öffentlichkeit blosstellen. Solch riesige Kunsthenkel, so geht es einfach nicht. Das ist Dilletantismus hoch drei. Joshua Schulz, bau Dir Routen in einem Kletterkeller. Der Fels der Fränkischen ist keine Baustelle. Verschwinde mit solchenrücksichtslosen Erstbehungen als Erstbegeher aus der Fränkischen.
Die Route Roadrunner gehört abgebaut.

Heinz Arnold
04.09.2001 - JoshiAdmin
Dem kann ich mich nur anschließen, bin auch noch 2mal nach dem klinken des 3.Hakens noch rausgekippt.
04.09.2001 - fnAdmin
eigentlich dachte ich ja, am guten griff links vom 3. haken ist die tour gegessen, da kann man sich dann schon irgendwie rausmogeln...
nachdem ich am sonntag 2x urploetzlich wieder am boden stand, muss ich meine meinung revidieren
tipp: fuesse einziehen ;)
28.06.2001 - theoAdmin
Sieht sehr tricky aus. Boulderartige moves. (Das ging ja schnell Joschi!)
28.06.2001 - JoshiAdmin
Nach einem steilen Linksquergang schnappige Kantenkletterei an Leisten und Slopern. Insgesamt ca. 17 Züge ohne Ruheposition (Tipp: Den Chalkbag gleich unten lassen!). Bei der Originalvariante wurde der Block links nicht mitbenutzt (wie sich die Mitbenutzung auf den Schwierigkeitsgrad niederschlägt, weiß ich nicht). Ab 17 Uhr oder so kommt auch Schatten in die Route. Und noch was: Die Tour ist mit Sicherheit eine der ersten, die im Frühjahr trocken wird - also ideal fürs Frühjahr, wenn noch fast allesnass ist.

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (0)
Hart für den Grad (2)
Normal für den Grad (3)
Leicht für den Grad (0)
Grad abwerten (0)
Abgegebene Stimmen5
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivTüchersfelder Wand
GebietPüttlachtal 1
Ausrichtung
(Joshi)
Süden
Absicherung
(Joshi)
Gut
Schatten
(Joshi)
Nachmittags Schatten
Zwergentod
(Joshi)
Nein
Neigung
(Joshi)
Stark Überhängend
Anforderung
(Joshi)
Maximalkraftausdauer
Lange Feucht
(Joshi)
Nein
Keile erforderlich:
(Joshi)
Nein
(Teilweise) Brüchig
(Joshi)
Kein Bruch
Routenmanipulation
(Joshi)
sikaunterstützte Griffe/Tritte
Höhe
(Joshi)
ca. 8 Meter
Charakter
(Joshi)
Athletik
Fingerkraft
Technik
Tricky
Erstbegeher
(Joshi)
Joshua Schulz
Jahr der Erstbegehung
(Joshi)
2001
Zugang