Text Kommentare

Text Fotos

Text Infos

Deutschland » Frankenjura » Oberes Trubachtal » Dachlwand » Goldenes Dach
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

Goldenes Dach (8+)

 

Bisher 20 Kommentare zu "Goldenes Dach"Hochgeladen von: webmaster
26.01.2009 - joergAdmin
@allez, das wird dir vielleicht nicht mehr helfen, aber abgesehen davon, dass dort normalerweise keine fixe Exe hängt, gibt es da zwei Möglichkeiten:
1. von dem Seitgriff den du mit links hältst weit nach rechts hoch und raus auf eine gute Leiste undvon der direkt wewit hoch in guten Griff unter dem vierten Dachhaken (eher athletisch, aber große Griffe)
2. von dem Seitgriff in das fuddelige (Ein- bzw. Zweifinger-)Loch mit rechts, den Seitgriff daneben mit links und dann noch dem Rissverlauf folgen.Da kommt noch ein guter Griff in der Mini-Verschneidung und schließlich an den gleichen Griff unter dem vierten Dachhaken.

Vom vierten Dachhaken gibt es dann die in dem Topo vom Uwe gut zu sehende linke und rechte Variante. Die linke dürfte etwas leichter sein und läßt den 5ten und 6ten Dachhaken aus und geht gradlinig zum Umlenker.

@Uwe: Das ist übrigens das beste Topo das es von der Dachlwand gibt.
07.07.2007 - Allez!Admin
Kann mir einer sagen wie die Stelle an der 3. Dachexe gehen soll? (Die wo schon eine Exe vorgehangen ist)
Ich komme mit rechts an einen großen Griff mit dem man die Exe einhängen kann, dann kommt für links ein komischer Seitgriff und für Rechts ein speckiges Einfingerloch. Leider kann ich die Griffe nicht halten und so nicht weiter zu dem nächsten guten Griff in dem kleinen Riss oben. Zu wenig Fingerkraft oder gibts da einen Trick?
03.06.2007 - takaiAdmin
Tolle Tour! IMHO fehlt in der Mitte ein Haken, dann muss man nicht so affig über links gehen, sondern kann die direkte Variante in die Verschneidung klettern: wesentlich schöner.
30.04.2007 - webmasterAdmin
Das mit der Bergwacht war nicht ironisch, sondern ernst gemeint - bei so etwas mache ich keine Scherze... Die sind m.E. für so etwas zuständig:

www.bergwacht-bayern.org

Infos:
Bergwachtabschnitt Frankenjura Tel. 0911/579190
Bergwacht-Bereitschaft Nürnberg Tel. 0911/574681
Bergwacht-Bereitschaft Fürth Tel. 0911/7659679 und 0911/555510

Posten in Bergwachthütten: Untertrubach (Tel. 09197/1069, Dienst der Bergwacht Fürth), Walberla (Rodenstein), Leinleitertal (Veilbronn), Wiesenttal (Stempfermühle), Püttlachtal (Pottenstein), Frankendorfer Klettergarten.
30.04.2007 - Jochen_Admin
Hallo, Martin,

es war ein ernst gemeinter Vorschlag. Ich weiß nicht, ob das mit der Bergwacht ironisch gemeint war. Wenn nicht, dann gib mir die Nummer, ich ruf dort an.

Wenn ja, ich weiß nicht, ob bei der Gefahr, die da droht, Ironie am Platz ist. Ich will niemanden zunahe treten oder jemandem den Spaß an lockeren Schuppen verderben. Aber ich denke, hier muss man handeln.

Es könnte auch sein, dass du gemeint hast, dass man in einem solchen Fall in der Tat Schwierigkeiten hat, jemanden aufzutreiben, den man fragen könnte. Wem gehört der Fels? Dem Erstbegeher, der Geimeinde Obertrubach, niemandem, allen?

Da ich von letzterem ausgehe, fühle ich mich verantwortlich. Demnach werde ich im Laufe des Sommers (ich bin aus dem Schwäbischen und nicht sooft dort) die Schuppe ankleben. Von einer bedeutungslosen Schuppe erschlagen zu werden, will ich mir und allen Kindern, die dort unten gelegentlich sich aufhalten, nicht zumuten.

Ich hoffe, niemand fühlt sich dadurch beeinträchtigt oder übergangen.

Grüße
30.04.2007 - webmasterAdmin
Von wem willst Du Dir hier eine Erlaubnis holen? Wer könnte Dir eine geben? Sollte nicht die Bergwacht davon in Kenntnis gesetzt werden? Fragen über Fragen...
30.04.2007 - Jochen_Admin
Klebt doch bitte endlich die Schuppe hin, sonst mach ich es. Erlaubnis erteilt?

Wir waren mit unseren Kindern dort. Es lohnt nicht zu spekulieren, wie lange die Schuppe hält. Vielleicht noch 50 Jahre, vielleicht aber nur 5 Tage. Aber wenn sie runter kommt, sind die unteren garantiert tot. Und in einem Klettergarten hat Heldentum nichts verloren. Hier ist verantwortungsvolles Handeln gefordert.

Also, kein ethisches Gelaber, sondern handeln. Darf ich?

Grüße
19.06.2002 - StefanReinAdmin
Also gut, Du hast ja recht, ich habe mich auch und mit anderen darüber unterhalten und das Argument mit den Kindern am Wandfuß ist schon richtig. Also wenn sich jemand die Mühe macht, dann aber bitte mit (Augen-) Maß und nur soviel wie unbedingt nötigMörtel an die Wand ... :-(
19.06.2002 - rbAdmin
Die Schuppe hängt dort schon seit 20 Jahren. Das ist richtig. Allerdings wackelt sie nicht seit zwanzig Jahren. Inerhalb der letzten 2 Jahren hat sich die Schuppe erheblich gelockert und ich glaube nicht das sie die nächsten 20 Jahre überlebt. Natürlich brauche ich die Schuppe nicht zwingend zum klettern, allerdings will auch nicht derjenige sein der das Teil abbekommt, das wird nämlich mehr als eine kleine Beule am Kopf. Zumal an sonnigen Wintertagen der Raum unter der Wand ziemlich eng wird, da hin und wieder sich dort dann teilweise 10-15 Kletter aufhalten und ab und zu auch ein paar Kinder zwischen drin rumspringen.
Die Befestigung hätte auch nichts mit einem großflächigen Sika-Glattstrich zu tun, es würde vollkommen genügen wenn man etwas Zement von oben hinter der Schuppe in die Hohlräume laufen lässt. Wenn das richtig gemacht wird sieht das überhaupt niemand und ich bin mir sicher das jeder dankbar in die Schuppe greifen würde, auch die "Anti-Befestiger"-Fraktion, ohne die Warnung nach unten "Passt mal auf, das Teil könnte gleich rausbrechen...."

17.06.2002 - danAdmin
danke,
das wollte ich wissen. Ich dachte es wäre gut eine so beliebte Tour der Nachwelt in ihrem ursprünglichen Charakter zu erhalten - mit Schuppe. Wahrscheinlich würde man das graue Zeug gar nicht sehen. Mich wird sie noch überdauern...man überlegemal wie der Kölner Dom ohne Restauration heute aussehen würde. Werde mich hüten da was zu kleben.
Hält ja schon ewig.
16.06.2002 - TimBartzikAdmin
Gut das wir jetzt wissen das die Schuppe wackelt: Dann kann jeder nämlich entscheiden, ob er sie anfasst oder besser nicht. Und man kann dem Sicherungspartner ´ne Steinschlagschutzmütze aufziehen. Aber anmörteln muss man da nun wirklich nichts. Ich hoffe Ihr geht auch wegen der Natur klettern!?
14.06.2002 - StefanReinAdmin
Die Schuppe hängt dort wahrscheinlich schon hundert Jahre und seit 20 Jahren ist die Route schon ziemlich beliebt, also wird sie vielleicht nochmal 20 Jahre dort bleiben, auch ohne Sika! Außerdem braucht man die Schuppe nicht zwingend, weil man linksdaran vorbeiklettern kann, folglich muß sie auch nicht "befestigt" werden. Es reicht schon, wenn viele Neutouren mit dem grauen Zeug versaut wurden, davon sollten wenigstens die Klassiker verschont werden!!!
13.06.2002 - stoffelAdmin
Das steht nirgendwo geschrieben. Genauso steht nirgendwo geschrieben, das man lockere Schuppen nicht wieder befestigen darf. Oder?
Ich mein, das steht doch jedem frei?
Wenn du sie rausreißt und deinem Sichernden ins Gesicht schmeißt, wird er sich auch bedanken. Die ist nämlich gross.
13.06.2002 - URAdmin
Wo steht eigentlich geschrieben, dass jeder Griff und Tritt hundertprozentig fest sein muss? Wie in der Halle, mit TÜV-Siegel und Gutachten am Besten? Übrigens, am ElCap gibt es noch einiges zu tun - da sollte einer mal die eine andere Expanding-Flakefixieren
13.06.2002 - rbAdmin
Bevor das Ding einem auf den Kopf fliegt, mach das lieber. Ich will das auch schon seit bestimmt 1 Jahr machen komm aber irgendwie nicht dazu....
13.06.2002 - stoffelAdmin
Vor 2 Jahren hat das Ding bei mir auch schon beunruhigend gewackelt, was aber nicht heißen soll, daß jeder diese beunruhigende Stelle geniessen soll. Vor allem ist diese Schuppe an dieser Stelle nicht so richtig schlecht zum weiterkommen.
Ich glaube,wenn sich jemand die Mühe machen würde, und mit ein wenig Fingerspitzengefühl, und vielleicht mit ein wenig Sika, täte es der Schuppe und den nachfolgenden Kletterern ganz gut. Ob man das darf, weiss ich nicht. Ist eigentlich auch egal. Oder?
13.06.2002 - FrostyAdmin
die teil hat sich schon vor x jahren bedenklich bewegt--hat sich wohl jeder schon mal gedanken gemacht wie sich`s anfühlt mit dem ding ab zu gehen--aber sie hält und hält und...
12.06.2002 - danAdmin
Weiss jemand wie lange die grosse Schuppe sich schon so bedenklich bewegt? Mir wäre es wohler, wenn man das Ding mal anklebt. Allerdings kenne ich mich da nicht so aus, da das Teil ja ein Klassiker ist, ob man sowas darf. Wenn ja, würde ich mich dessen annehmen....
26.12.2000 - armstrongAdmin
Ne 8+ wie der Amazonenpfeiler, hart, hart, hart!
10.08.2000 - AnonymAdmin
Ganz schön anspruchsvoll, man merkt den Klassiker. Dabei sind die Griffe eigentlich immer ganz o.k. Vielleicht empfiehlt sich vor dem Einstieg das Zurechtlegen einer Taktik, WELCHE von den vielen Haken man clippt....

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (7)
Hart für den Grad (4)
Normal für den Grad (4)
Leicht für den Grad (0)
Grad abwerten (10)
Abgegebene Stimmen25
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivDachlwand
GebietOberes Trubachtal
Ausrichtung
(Tomsky)
Süden
Absicherung
(StefanRein)
Vorbildlich
SchattenK.A.
ZwergentodK.A.
Neigung
(StefanRein)
Leicht Überhängend
Anforderung
(StefanRein)
Ausdauer
Lange Feucht
(takai)
Nein
Keile erforderlich:
(StefanRein)
Nein
(Teilweise) BrüchigK.A.
RoutenmanipulationK.A.
Höhe
(Tomsky)
ca. 18 Meter
Charakter
(takai)
Athletik
Technik
Tricky
Erstbegeher
(StefanRein)
Kurt Albert
Jahr der ErstbegehungK.A.
Zugang