Deutschland » Frankenjura » Gößweinstein » Eibenwände » Halve Hahn
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

Halve Hahn (8-)

 

Bisher 9 Kommentare zu "Halve Hahn"Hochgeladen von: webmaster
08.06.2015 - BerlinerAdmin
Die Route ist saniert und keiner braucht mehr Angst zu haben. Aber etwas Vorsicht ist geboten. Wenn man an der für kleinere Kletterer sauschweren Crux ungünstig fällt, könnte die nahstehende Fichte touchiert werden.
01.07.2009 - AlexaAdmin
Perfekte Tour!!! Was sagt ihr zu dem Schwierigkeitsgrad? Wir fanden´s 9- o. 8+.
21.08.2006 - oldladyAdmin
Gefährlich! Propellerhaken, zwischen 2. und 3. Haken Groundergefahr, nach 3. Haken Runout in halbalpinem Gelände. Bitte bitte sanieren, eigentlich gute Route!
11.06.2003 - dermatthiasAdmin
Schlecht gesichert. Vom ersten zum zweiten Hacken, im nicht ganz trivialen Gelände, Groundergefahr.
07.06.2002 - ChrisAdmin
Ich fands weniger schlecht abgesichert, als einfach verdammt schwer für den Grad. Aber damals sahen auch die Bohrhaken noch ziemlich gut aus. Den aktuellen Zustand kenne ich nicht. Jedenfalls ist die schwere Stelle nicht am sondern zwischen den Haken.
04.06.2002 - kalkverdichterAdmin
Ja die Haken, die sind nicht nur wacklig, sondern auch sonderbar gesetzt.
Mein Seilpartner wäre beim anklettern des zweiten Hakens fast auf dem Boden zerschellt, wenn ich nicht nach hinten gesprungen wäre. Dafür kommt dann aber gleich nach dem zweiten der dritte Haken.

Aber schön isse schon.
12.10.2000 - AnonymAdmin
Das Käsebrötchen wurde 85 in einer Kölner Gemeinschaftsaktion an einem "Pausentag" toprope geklettert. Zum Einbohren hatte zunächst keiner Lust. Hatte zunächst auch keinen Namen. Pausentag eben.
01.09.2000 - AnonymAdmin
Dem Namen nach kann der/die Einbohrende nur Rheinlaender sein. Waere trotzdem nett wenn ein local hier renovieren wuerde.
30.08.2000 - jmAdmin
Sehr schöne Route mit interessanten Zügen und ultraweitem Runout. Nach dem 3. Haken ists zwar nicht mehr schwer (6-), aber wer sich nicht 100%ig sicher fühlt, der sollte lieber eigene Schlingen zum Sanduhrfädeln mitnehmen. Die, die drin sind, sind in erbärmlichen Zustand. Und schade nur dass es keinen Umlenker gibt nur einen Baum 5 Meter hinter der Ausstiegskante. Ach ja, und wo ich schon beim Meckern bin ... die ***** Bohrplättchen[Zensur )] [Aber nicht von mir! :-) webmaster] drehen sich propellermäßig wenn man sie anhaucht und schauen 2cm aus dem Fels heraus. Das heisst die Tour ist zwar GOIL, aber so gut wie ungesichert. Wenn ich ein Local wäre dann hätte ich die schon längst saniert !!! (war das ein Wink mit dem Zaunpfahl?!)

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (1)
Hart für den Grad (1)
Normal für den Grad (1)
Leicht für den Grad (1)
Grad abwerten (0)
Abgegebene Stimmen4
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivEibenwände
GebietGößweinstein
Ausrichtung
(Tomsky)
Nordwest
Absicherung
(oldlady)
Sehr Schlecht
Schatten
(Chris)
Immer Schatten
Zwergentod
(Chris)
Ja
Neigung
(oldlady)
Geneigt
Anforderung
(oldlady)
Maximalkraft
Lange Feucht
(oldlady)
Nein
Keile erforderlich:
(oldlady)
Nein
(Teilweise) Brüchig
(oldlady)
Kein Bruch
RoutenmanipulationK.A.
Höhe
(Tomsky)
ca. 20 Meter
Charakter
(Chris)
Fingerkraft
ErstbegeherK.A.
Jahr der ErstbegehungK.A.
Zugang


Deprecated: Directive 'allow_url_include' is deprecated in Unknown on line 0