Deutschland » Frankenjura » Gößweinstein » Napoleon » Membrane
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

Membrane (8+)

 

Bisher 12 Kommentare zu "Membrane"Hochgeladen von: webmaster
16.04.2010 - joergAdmin
Doe Orientierungsfrage hat Klemens ja bereits geklärt. Die tickmarks von Felix Vorgängern hat der Winter auch wieder verschwinden lassen - also nichts wie hin und überprüfen, ob die Hallenpopelei die Moral zerschmettert hat. Hier kommt zwischen den Haken wenigstens mal Bewegungsfluss auf ;-))
Vergleichbar mit der Schwarzen Magie finde ich und auch noch super rauh!!
27.09.2009 - FelixF.Admin
Hi, also muss da wirklich an jeden (ich meine wirklich jeden) Griff ein tickmark hin? es ist mal wirklich hier kein Griff schwer zu treffen oder ähnliches...und ab dem letzten Haken nichtmal ne chalkspur. Also On sight klettern kann man hier eigentlich nicht.
Super eingebohrt, eigentlich nie fürchtig, nur vor dem 2. bolt a weng aufpassen.
10.07.2006 - LoboAdmin
INSANE IN THE MEMBRANE? weit gefehlt, obwohl man hier (theoretisch) größere räder drehen kann, als die meisten der neueren fränkischen mooshaufen überhaupt hoch sind. trotzdem kann man sich diesen großartigen nervenkitzel selbst dann gut (onsight) gönnen, wenn man noch mehr als wenig zu verlieren hat. super leistenorgie, die jeder, der hier ernsthaft nen auftrag haben will/hat, mit ein wenig übersicht locker bis zum 4. bühler unter die cruxpassage schafft. richtig spannend wird es eh erst danach ab dem band ;)

also leute, überlasst die schleimigen spielzeugklapfen wieder der natur und klettert mal diese premiumwege hier!
11.01.2006 - prAdmin
Noch viel schlimmer: nicht nur rumpinseln, sondern noch mal hingehen und richtig klettern (grusel).
11.01.2006 - justiceAdmin
Ach Du liebe Güte - Dank Klemens´ Aufklärungsarbeit müssen nun viele Menschen in Ihren Topos rumpinseln. Daß die ohnehin anspruchsvolle Tour nun oben auch noch Ausdauer fordert und nochmal nen weiten Abstand beherbergt, macht´s net unbedingt leichter
10.01.2006 - FrankenjoggerAdmin
Jo schrieb:
"Was soll eigentlich der einsame Bühler links im Nirwana? Und warum ist der Umlenker so weit links? Entsteht da eine neue Route?"

Das ist der Ausstieg der Membrane. Die geht oben nach links und hat dort noch ein paar knifflige Züge, damit neben den maximalkräftigen Zügen auch ein bisschen die Ausdauer zum Zuge kommt.

05.10.2004 - kvb-martinAdmin
Die Hakenabstände entsprechen vielleicht nicht dem Plaisirstandard für die/den ausgebildete(n) Plaisierkletterin/er, die Tour ist aber ungefährlich, bis zum 2.Haken passiert nichts, danach hat man gutes Fluggelände. Insbesondere in der Crux nach dem 4.Haken kann man sich ohne Angst einen Sturz gönnen. Die Füsse sind noch keinen Meter über diesem Haken, wenn man wieder die ersten Henkel in der Hand hat, dann an weiteren Henkeln zum 5.Haken.
02.06.2003 - YoAdmin
Wahnsinnsroute! Nach anstrengendem, unübersichtlichem Leistengekralle bei enormen Hakenabständen kommt man psychisch erledigt und unterarmig geplättet an der Schlüsselstelle an, fragt sich, wie das gehen soll, sieht den nächsten Haken in 6 Meter Entfernung und... aber keine Panik: Es geht kerzengerade an den Riesenhaken hoch, der nächste ist über dem kleinen Band nach der Schlüsselstelle und der übernächste erstmal unsichtbar rechts neben einer Seitschuppe. Also ab noach oben und traumhafte Ausstiegsmeter geniesen. Die Route find ich einen Onsight-Killer, aber einfach genial und beeindruckend!

Was soll eigentlich der einsame Bühler links im Nirwana? Und warum ist der Umlenker so weit links? Entsteht da eine neue Route?

Grüße, Jo
26.07.2001 - AnonymAdmin
Ultraklassiker - das ist Klettern
26.07.2001 - AnonymAdmin
Die alten rostigen Bolts sind ja saniert - jetzt ist das unternehmen doch eher sicherer geworden...
26.06.2001 - StefanMallmannAdmin
Respekt für den, der das Teil vorsteigt. Schreck, am besten noch on sight, uahhh, Hilfe. Hoffentlich setzt da aber trotzdem nie einer zusätzliche Haken, weil dann wäre der Wahnsinnscharakter der Tour weg. Dann lieber Toprope: schöne Wandkletterei an kleinen Griffen und ohne Streß. Irgendwo wurmts dann aber doch, daß mans sich net traut vorzusteigen
11.06.2001 - MGPunktAdmin
Wer mal was ganz "Spannendes" klettern will, solltes es hier mal probieren. Unübersichtliche Kletterei an Leisten mit weiten Hakenabständen. Bis zum dritten Bühler sollte man sich einen Sturz verkneifen, da eine Landung auf dem Block bestimmt nicht angenehm ist. Danach sind die Abstände auch noch weit, aber es ist nicht mehr gefährlich. Ja, so sah Sportklettern in der guten alten Zeit aus.

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (1)
Hart für den Grad (1)
Normal für den Grad (2)
Leicht für den Grad (1)
Grad abwerten (0)
Abgegebene Stimmen5
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivNapoleon
GebietGößweinstein
Ausrichtung
(Tomsky)
Westen
Absicherung
(Anonym)
Geht so
Schatten
(MGPunkt)
Vormittags Schatten
Zwergentod
(Anonym)
Nein
Neigung
(MGPunkt)
Senkrecht
Anforderung
(MGPunkt)
Maximalkraftausdauer
Lange Feucht
(MGPunkt)
Nein
Keile erforderlich:
(MGPunkt)
Nein
(Teilweise) Brüchig
(MGPunkt)
Unten
Routenmanipulation
(Anonym)
keine künstlichen Griffe/Tritte
Höhe
(Tomsky)
ca. 25 Meter
Charakter
(MGPunkt)
Fingerkraft
Technik
Erstbegeher
(MGPunkt)
Wolfgang Güllich
Jahr der ErstbegehungK.A.
Zugang


Deprecated: Directive 'allow_url_include' is deprecated in Unknown on line 0