Text Kommentare

Text Fotos

Text Infos

Deutschland » Thüringen » Lauchagrund » Aschenbergstein » Kopfschuss
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

Kopfschuss (8-)

 

Bisher 13 Kommentare zu "Kopfschuss"Hochgeladen von: Gespenst
19.06.2016 - eypeeAdmin
Schöner Einstieg bis zum kleinen Überhang. Diesen etwas rechts überwinden (mit zementierten Griffen/ Leisten oder mit der linken gleich zu einer kleinen Felsspitze und mit der Rechten gleich obendrüber zupacken, Füße sortieren, fertig ), danach steht man prima zum klippen.
Dann locker weiter bis zum vorletzten Hacken. Wer über rechts gehen will, sollte die Kante links nutzen, hier gibt es in der Tat einen sehr klappernden Untergriff.
Steigt man über links aus, ist es leichter. Bruch habe ich nicht bemerkt. 7+
04.11.2008 - BuchiAdmin
Ein etwas unübersichtlicher Weg. Der Überhang ist kräftig, an scharfen, zum Teil unterstützten Griffen. Dann wird es etwas brüchig und man sucht sich an recht offenen Griffen an einem Stumpfen Pfeiler hinauf bis zur Rampe unterm Abschlußüberhang. Rechts und links der Kante gute Seit und Untergriffe, von denen man schon zum Ausstieg kommt. Anhaltend schwer mit 2 kräftigeren Stellen, ähnlich schwer wie "Daneben", lange nicht so guter Fels.
05.08.2008 - sauiAdmin
Ich fand die Tour eigentlich nicht so schlecht. Wohl wahr, an der Crux ist es etwas brüchig, aber wenn es mich hält, dann dürfte es auch andere hält ;-)Oben raus fand ich es wirklich schön und ich bin dann über links gegangen und fand das auch ziemlich logisch. Auf jedenfall ist die Route super gesichert!
08.04.2004 - frankyAdmin
Eigenständige Tour, etwas brüchig (man hofft, dass die angeklebten Griffe halten), nach meinem Empfinden so 7/7+, Schlüsselstelle sind die beiden überhängenden Passagen. Weiss nur nicht, ob die Tour bis zum letzten neuen Haken oder bis zum Umlenker vom Oktoberweg geht?
Der Stefan könnte da auch mal sein Topo aktualisieren...
30.03.2004 - StefanHolzAdmin
Die Route ist weniger lohnend als die vielen Kommentare hier scheinen lassen. Ich hab sie als einen einzigen Bruchhaufen erlebt, wo die Griffe entweder übel knirschen oder festgeklebt wurden. Beim Versuch, den Ausstieg rechts der Kante zu klettern, habe ich einen der fetten Untergriffe stark gelockert und vor Schreck losgelassen - der nächste der dran zieht, hat ihn in der Hand. Der linke Ausstieg ist fest und logisch, Schlüsselstelle dann am ersten kleinen Dach wo alles klappert . NICHT EMPFEHLENSWERT!
24.11.2003 - dirkAdmin
sorry mit dem überhang hab mich wohl verlesen.is aber lustig das mal wieder das leidliche thema "pudern" angekratzt wird.ich bin ja der meinung das klettern ne sportart ist bei der regeln nichts bringen (außnahmen:sachsen)und jeder nach gut dünken sich selbst verwirklichen sollte. ich denke das was einer der hauptantriebe warum früher die leute zum bergsteigen u.klettern gegangen sind.oder?
24.11.2003 - KVFLAdmin
Habe nie etwas von einem Dach gesagt, oder sind bei dir nur Überhänge ab vollen Metern gerechnet. Auch ein kleiner Überhang ist ein überhängendes, zum Verhältniss des Teiles, welches sich darunter befindet, Wandstück. Jedenfalls meine ich die Schlüsselstelle auf dem zweiten Bild. aber ich klettere auch ohne Beutel und bin natürlich nicht so stark wie du, allerdings sind meine bisherigen Bewertungen meist auf Zustimmung gestoßen.
18.11.2003 - dirkAdmin
hehh überhang?entweder hast du (frank)oder ich ne andere route geklettert.ich hab keinen gefunden.bei der route die ich geklettert habe wars oben nur senkrechter als in der platte unten!aber definitionen darfs beim klettern (im gegensatz zum bouldern)nicht geben.das leichteste zählt!
13.11.2003 - KVFLAdmin
Der Meinung bin ich auch, wenn wir nur definiert klettern wollen, dan sollten wir vielleicht noch die Griffe farbig markieren - wie in der Halle.
Sofern ich in der linie klettere, kann ich nutzen, was ich halten bzw. erreichen kann.
Ansonsten empfinde ich die Route auch als 7+, wobei die Schwierigkeit am Überhang war. Allerdings bleit sie danach anhaltend schwer. Viel Ausdauer gefragt.

mehr Info`s: http://www.kvfl.com/thueringen/lauchagrund.html
10.10.2003 - SMithERAdmin
Das ist ja wohl der letzte Quark, wenn man oben links ein Meter neben dem "original" Routenverlauf viel leichter aussteigen kann, gehört das schon dazu. Wem es darauf ankommt kann ja dierekt an der Kante aussteigen. Wäre dann aber eher ´ne definierteVariante!
21.09.2003 - Rudi.Admin
Wie ich von Steffen Sommer erfahren habe, verläuft die Route oben nicht wie auf den zwei Bildern links bzw. an der Kante, sondern geht oben rechts, ohne die großen Griffe bei der Kante lang. Dort soll dann auch die 8- Stelle kommen.
25.08.2003 - GespenstAdmin
Sehr leicht für den Grad. Glatt 7 hätte auch ausgereicht. Muss noch etwas abgeklettert werden. Ansonsten wirklich ne gute Tour.
11.08.2003 - SMithERAdmin
Hat schon jemand die Route wiederholt? Wie ist sie so?

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (0)
Hart für den Grad (0)
Normal für den Grad (0)
Leicht für den Grad (1)
Grad abwerten (9)
Abgegebene Stimmen10
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivAschenbergstein
GebietLauchagrund
Ausrichtung
(SMithER)
Süden
Absicherung
(Gespenst)
Vorbildlich
Schatten
(SMithER)
Vormittags Schatten
Zwergentod
(Gespenst)
Nein
Neigung
(Gespenst)
Senkrecht
Anforderung
(SMithER)
Ausdauer
Lange Feucht
(Gespenst)
Nein
Keile erforderlich:
(Gespenst)
Nein
(Teilweise) Brüchig
(Gespenst)
Mitte
Routenmanipulation
(SMithER)
sikaunterstützte Griffe/Tritte
Höhe
(SMithER)
ca. 29 Meter
Charakter
(SMithER)
Fingerkraft
Erstbegeher
(Gespenst)
Jörn Hermann
Jahr der Erstbegehung
(Gespenst)
2003
Zugang