Deutschland » Weser Leine Bergland » Erzhausener Klippen » Bastei » Die Mütze
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

Die Mütze (9)

 

Bisher 33 Kommentare zu "Die Mütze"Hochgeladen von: Arne
16.04.2007 - iwAdmin
Habe den Untergriff (Bild 1) mit links genommen und bin dann mit rechts direkt in das große Loch gezogen, also nix Einfingerloch. Geht das nur für "Große"? Ist das schon geschummelt? Kam mir nicht sooo weit vor. Oben raus (Bild 2) kann ich zum Glück noch unten stehen. Den Fuß nach dem Zug dann völlig überstreckt hochzukriegen ist aber auch nicht ohne. Sehr coole Tour jedenfalls, und in den schwierigen Passagen anscheinend wirklich in verschiedenen Varianten kletterbar. Einige der Beschreibungen hier hören sich allerdings so an, als seien sie aus anderen Wegen (am 2. BH zum Riss? Rechtsschwenk am 3. BH?).
18.09.2002 - EddieAdmin
Naja, je höher man die Schwierigkeitsskala erklettert, desto weniger Varianten einer Tour gibt es wohl - das dürfte außer Frage stehen. Mich würde es in diesem Zusammenhang aber interessieren, welche Variante der "Tada Pati" Du drauf hast, um den knallharten Leistenzug zu entschärfen???
13.09.2002 - ArneAdmin
An dem Tag als ich es gemacht habe, übrigens auf einer anderen Version als die von Dir beschriebene, haben es Heiko und Nils aus BS beide jeweils nochmals anders geklettert und alles war wohl ungefähr gleich schwer! Lösungen beruhen immer auf vielen Faktoren, wie Größe Fingerkraft, rohe Power, Technik u. persönlichen Vorlieben.
Ich kenne im Prinzip kaum eine Route die sich nicht auf Dutzende Versionen klettern ließe! Übrigens Tada pati auch!
12.09.2002 - pb.Admin
@ eddie: war gar nicht anstrengend, standen alle untereinander!
12.09.2002 - JapeAdmin
Ich bin halt generell (und bleibe) skeptisch, wenn ich im Selter angeblich nen Neuner geklettert habe. Schließlich ist mir an selber Stelle der Schlüsselzug von Tada Pati nicht gelungen.

Und Peter. Woher die Abneigung gegen die Diskussion oder zumindest Darstellung von Klettervarianten. Wenn mir ne Tour hinreichend schwer fällt, dann diskutiere und erörtere ich die möglichen Varianten mit den Leuten, die zeitgleich mit mir das gleiche tun. Und nicht selten hat mich jemand auf ne Lösungsidee gebracht und umgekehrt. Im Sinne einer Datenbank erweitere ich die Gruppe derer, die von meiner Lösung erfahren haben, bzw. die mich vielleicht dezent darauf hinweisen, dass diese Variante sicherlich nicht schwerer als 6+ ist.
So stelle ich mir das zumindest vor, obwohl ich weiss, dass es hier nicht so gehandhabt wird. Liegt doch rein an der Schwierigkeit geordnet. Als das Hubble den Moon geortet hat, da gab es doch auch im entsprechenden Fachblatt eine technische Konstruktionsbeschreibung dieses Wunderwerks der Wissenschaft. Für mich wirds halt schon bei Heimbaukästen interessant.
Und Arne. So nen Quatsch. Das will ich sehen, wie Du mir endlose Lösungsvarianten zeigst, die alle dem jeweiligen Grad angemessen sind. Aber die paar die es gibt, die hätten mich interessiert. Obwohl das Wochenende im Selter jetzt bereits deutlich verblasst und die Begeisterung nachlässt. Ausser es wird vielleicht im Oktober noch mal schön.

Gruß Jape

P.S. Danke der Sorge um meine Ressourcen. Aber ich schreibe so schnell, wie ich rede.

P.P.S. Kleiner Tipp. Mich langweilen die meisten Komments der Datenbank auch. Ich lese sie nicht! Das hilft. ;-)
12.09.2002 - EddieAdmin
Mann, Jape, Du Biergesicht ... hast das Foto nicht richtig angeschaut: Der Kumpan hält mit rechts genau den Untergriff, den Du nach dem Ausspreizen zugegriffen hast - und ich denke, er hat ihn auch wie Du angeklettert! Die obere Schlüsselstelle habenwir anders, aber sicher nicht leichter ausgebouldert, da wir wirklich die direkteste Variante versucht haben - ohne kleinsten Schwenk nach rechts. Wir haben dann wohl auf jeden Fall die 9er-Variante probiert ... Deshalb hab ich´s auch nicht gebracht!

Gruß Eddie

PS: Sag noch einmal jemand, der Jape könnte sich gut Kletter-Passagen merken!

PSPS: Ich finde es eher erstaunlich, wie jemand innerhalb weniger Stunden merken kann, daß Jape zu mehreren Routen einen Beitrag geleistet hat. Muß doch anstrengend sein, die Einträge so genau zu überwachen. Der Wahnsinn!
11.09.2002 - ArneAdmin
Und klettern tuts dann doch jeder anders! Gottseidank!
10.09.2002 - pb.Admin
Aha.
Du lieferst momentan wirklich tolle Gebrauchsanweisungen für alle möglichen Touren (Mütze, Kantentaz, Grünspan, Saukalt), das muss man sagen. Finde ich echt nett. Mal abgesehen davon, dass ich für die meisten dieser Routen zu dicke Augenbrauen habe: Ist das nicht auf Dauer ein bisschen langweilig? Und brauchst Du nicht auch schrecklich lang dafür, das alles aufzuschreiben? Und mal ehrlich: wie kannst Du Dir das bloß alles merken? Wahnsinn!
10.09.2002 - JapeAdmin
Blöde Frage Peter, wirklich.
Natürlich abrasiert. Aus Gewichtsgründen!!!

09.09.2002 - pb.Admin
@jape: Verrat uns doch bitte noch, was Du an der oberen Schlüsselstelle mit Deiner rechten Augenbraue gemacht hast!
09.09.2002 - JapeAdmin
Hi,

habe die Tour vor zwei Tagen ausgebouldert und kannte sie gar nicht. Habe sie deshalb auch etwas anders geklettert. Das macht die Tour sicher etwas leichter, aber dafür vielleicht auch für denjenigen kletterbar, der das Fingerloch nicht komplett durchknallen kann.
Einstieg:
Aus den Henkeln links den ersten Bühler klippen. Dann überkreuz in das Fingerloch. Rechten Fuss nach rechts ausspreizen und rechts Seit-Untergriff zugreifen. Linken Fuss lösen, Spannung halten und rechts weiter an das große Loch. Mit links dazu und hoch zum zweiten Bühler.

Obere Schlüsselstelle:

Habe ich auch etwas anders geklettert, als auf dem Bild. Nach dem Klippen mit links Seitgriff unterhalb des Lochs als Schulterzug halten und mit rechts in das Zweifingerloch. Eindrehen und hoch auf die kleine Leiste. Linken Fuss weit hochholen in markanten Aufleger und rechts weiter in den oberen Riss. Ob das leichter ist als die Rechte Variante vermag ich nicht zu sagen, da ich es nur so probiert habe.
Der Rest ist Technik.

Auch so eine Super Tour und in dieser (zumindest unteren) Variante vermutlich 9-. Schön, schön.

Gruß Jape

P.S. Im nächsten Jahr probier ich dann mal die Originalvariante. ;-)
09.09.2002 - ArneAdmin
Fand den Kommentar auch ganz harmlos, was aber nicht der Grund für das anonym war, sondern hab in der Eile vergessen mich einzuloggen! Anonym würdest Du mich aber nicht beim rumpöbeln erwischen wie so manch anderen!
09.09.2002 - rentnerAdmin
Möglicherweise. Deinen Kommentar find ich aber nun doch nicht so verwerflich, dass Du ihn gleich unter "anonym" loswerden musst, Arne (s. auch Cool Shoes). Gruss unbekannterweise, Bernd
06.09.2002 - Anonym (62.154.216.202)Admin
Wenn man allerdings nicht über das Fingerloch hochzieht isses wohl auch nicht 9!
05.09.2002 - rentnerAdmin
Gratulation an Sven: Was der Linie abgeht, gleicht die Kletterei dreimal aus. Von unten ist das nicht gerade offensichtlich. Wer eine gute Ausdauer hat (und nicht gerade bedingungslos das Einfingerloch am Einstieg durchreisst), wird die Anforderungen eher als gemässigt gegenüber vergleichbar bewerteten Routen in Norddeutschland empfinden. Für Selterverhältnisse außerdem ungewöhnlich sauber.
04.06.2002 - webmasterAdmin
Ich hatte die auch aufgewertet, doch bei der Zusammenlegung der Ith und Selter Datenbanken wurden die Bewertungen der neuen Weser-Leine Datenbank eingefügt. Die Route wurde also mit 9- eingetragen. Hab´s wieder geändert ;)
04.06.2002 - AnonymAdmin
He Webmaster, ich denke Du hast die Route auf 9 aufgewertet! Bei mir steht noch 9-!
27.05.2002 - JochemAdmin
Hier mal eein paar coole photo´s dieser supertour. (konnte sie vor zwei wochen klettern, direct uber die haken, ohne rast im riss. Diese methode ist am logischten und schonsten glaube Ich.)
04.01.2002 - KrakeAdmin
Als "Ortsfremder" konnte ich diese Superroute im September vergangenen Jahres klettern (Mensch war das heiß).Daher denke ich, die für mich augenscheinlich einfachste(logische?)Wegführung gewählt zu haben: Clip 1.H von der Kaminwand, dann von unten gestartet, rechts bringen einen die Griffabfolgen zum Rest(geht so)im Riß und dann links rüber durch die wirklich knackige Crux. Für mich ganz klar solide 9.
10.10.2001 - Ralf_KowalskiAdmin
Heiko hat die Antwort.
09.10.2001 - JochemAdmin
Wie geht das ding nun? Erstan haken einhangen von links und dann weiterklettern oder wieder nach unten und direct och?
03.08.2001 - StephenAdmin
Hallo Sven,
viel wichtiger als die Bewertung ist doch die Qualität der Route. Und die scheint doch saugut zu sein. Also Glückwunsch zu dieser super Route
03.08.2001 - webmasterAdmin
Hi sw. Hab die Route von 9- auf 9 aufgewertet. ;)
03.08.2001 - swAdmin
Also an alle:<br>
Tschuldigung zur Bewertung, ich war wohl `97 zu gut drauf! Bitte an den Webmaster: aufwerten auf 9; den Erstbegeher freut`s. Bisher war die Bewertung ein Vorschlag, der zur Diskussion stand. Ich denke aber nachwievor , die leichteste Möglichkeit eine Tour zu klettern, zählt. Slalomklettern am Fels ist wahrscheinlich uninteressant. Der 1.BH ist von d. li Wand zu klippen. Weiterhin viel Spaß!
01.08.2001 - andreasDAdmin
Eh Kowalski, seit wann wertest Du denn auf? ;-) Wirst wohl langsam alt, hehe. Frage an den Erstbegeher: Wie kann man sich so verschätzen? und @ Heiko: Zitat aus "Magnus der Magier" von sw: "Überlasst es doch endlich der Kreativität des Wdhl....bla bla bla..." Somit wäre deine Frage eigentlich überflüssig.
23.07.2001 - heikoAdmin
Versteh ich das richtig, daß man den unteren Teil idealerweise ganz ohne die linke Kaminwand klettert?
23.07.2001 - AnonymAdmin
Wenn man am ersten Haken zur Kaminwand auspreizt und den dritten Haken mit Rechtsschleife klettert (da kommt man schon sehr nahe an den Riß)ist es vielleicht eine 9-. Aber auch dann sauhart. Wenn alles direkt geklettert wird hat es irgendwie Ähnlichkeit mit "Gewalt der Gewaltlosen" - also nicht wirklich mit 9-. Nachdem Ralf und Olli scheinbar derselben Meinung sind bin ich schon wieder a bisserl beruhigt, denn ich dachte: He 9 minus, so hart? Biste schlecht drauf oder was?? Gruß Holgi.
20.07.2001 - Ralf_KowalskiAdmin
Super Teil, hat aber mit 9- nix zu tun. Ohne den nicht besonders kreativen Rest (irgendwie nicht so ´logisch´ nach dem 2. Haken nach rechts in den Riß zum Ruhen rüber zu wandern?!) irgendwas zwischen 9 u. 9+ je nach Variante u. Größe. Die Angabe ´senkrecht´ stimmt zwar für ca. 60% des Weges aber die Schwierigkeiten liegen eben im unteren Teil überhängenden Teil der Route. Da mir am Einstieg eine halbmeter große Schuppe den Halt verweigerte kann ich jedem pot. Wiederholer nur raten den 1. Haken von derlinken Wand aus zu klippen.
19.07.2001 - OlliAdmin
Überraschend lohnende und homogene Route; leider etwas definiert, so dass verschiedene Varianten von 8+ - 10- möglich sind. Ohne die Kaminwand unten (Einfingerloch) und oben direkt über den dritten Haken geklettert dürfte 9 eine realistische Bewertung für diese kräftige Route sein - zumal dann Rastpunkte völlig fehlen.
Übrigens: Wie erklärt sich die Angabe: Neigung-senkrecht bei einer Route, die auf den ersten 10 Metern Kletterlänge 5 Meter überhängt??? Hingehen und machen - Ausdauerrouten von der Qualität gibt es in Norddeutschland selten.
26.06.2001 - swAdmin
Na, also denn:<br>
1. Der erste Schüttelpunkt befindet sich auf Höhe d. 2. BHie rechte und linke Hand klemmen im Riß<br>
2. Die Schlüsselstelle habe ich nur noch folgendermaßen in Erinnerung (1997 ist zulange her): nach klippen vom 3. Haken zwei kleine Piaze halten, danach mit links einen ?-Griff halten und ziemlich gestreckt mit re einen "guten" Klemmer in d. links aufwärts ziehenden feinen Rißspur erreichen. Ich glaube, entscheidend war das antreten mit dem li Fuß auf einem Nöppchen nahe der linken Kante. <br>
Lieber Holgi kann das sein? Ich hoffe, Dir weitergeholfen zu haben
25.06.2001 - AnonymAdmin
Wo soll denn da der Rastpunkt im Riß sein, bzw. wie gehts über den 3. Haken?? Vielleicht mit einem Rechtsschwenk oder direkt drüber?? Bitte helft mir ich will nicht dumm sterben!!!!Gruß Holgi
12.06.2001 - swAdmin
Am Einstieg athletisch, dann Rastpunkt im Riß, anschließend kleingriffige und technische Schlüsselstelle bis zu ´Rastpunkt in Platte, technisch und angemessen gesichert zur Umlenkung. Ungewöhnlich lange Route für Selterverhältnisse. Leider meiner Kenntnis nach nur wenige Wdh..
25.05.2001 - heikoAdmin
Im großen Loch am Einstieg brütet gerade ein Piepmatz. Also in den nächsten 2 Monaten auf eine Begehung verzichten.

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (0)
Hart für den Grad (0)
Normal für den Grad (0)
Leicht für den Grad (0)
Grad abwerten (0)
Abgegebene Stimmen0
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivBastei
GebietErzhausener Klippen
Ausrichtung
(sw)
Osten
Absicherung
(sw)
Vorbildlich
Schatten
(sw)
Nachmittags Schatten
Zwergentod
(sw)
Nein
Neigung
(sw)
Senkrecht
Anforderung
(sw)
Maximalkraftausdauer
Lange Feucht
(sw)
Nein
Keile erforderlich:
(sw)
Nein
(Teilweise) Brüchig
(sw)
Kein Bruch
Routenmanipulation
(sw)
keine künstlichen Griffe/Tritte
Höhe
(sw)
ca. 17 Meter
Charakter
(sw)
Fingerkraft
Technik
ErstbegeherK.A.
Jahr der Erstbegehung
(Jape)
1996
Zugang


Deprecated: Directive 'allow_url_include' is deprecated in Unknown on line 0