Text Kommentare

Text Fotos

Text Infos

Deutschland » Frankenjura » Wiesenttal 1 » Heinrichsgrotte » Rock-Wrestling
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

Rock-Wrestling (10-)

 

Bisher 19 Kommentare zu "Rock-Wrestling"Hochgeladen von: Joshi
08.09.2010 - TanjaAdmin
ich kenne die Tour nur nach Griffausbruch, aber ich fand diese Passage die Schlüsselstelle. Sowohl im Durchstieg aber auch als Einzelpassage.
Vom brüchigen Einstieg abgesehen ist das eine super Tour für alle Liebhaber von langen Ausdauerrouten. (könnte man genauso in Südfrankreich finden ) Nach der ersten Crux am 5.Haken über Schüttelposition pressig bis zur zweiten Crux. Danach weite Züge und nochmal kleine Leiste durchblockieren um nicht nach 20m noch abzufallen. Super! Fand ich für 10- ein ganz schönes Brett!!
08.08.2006 - RitschiAdmin
Norbert Bätz trainiert in Rock-Wrestling Ausdauereinheiten.
03.08.2004 - christianfrickAdmin
Nun, wenn ihr einen gelblichen und handtellergrossen, flachen Stein meint, mit einer beachtlichen Griffgrösse für ca. eineinhalb bis zwei Fingerglieder an seiner Seite sowie mit ordentlich viel Chalk drauf...ja, dann lag der am Dienstag, 20. Juli, nicht am Einstieg, sondern etwa 10 m davor auf dem grossen Platz. Ich dachte da auch noch, von wo - vom Himmel hoch - der auch runtergefallen sein könnte. Weiter habe ich diesem Relikt einer einstmals höheren Bestimmung als wichtigem Griff keine Beachtung geschenkt. Woher auch? Ich kannte ja dessen Bedeutung nicht. Diese habe ich erst jetzt durch diese Datenbank erfahren... Im Übrigen weiss ich nicht, was mit dem Stein passiert ist. Vielleicht hat mein Sohn damit gespielt... Sorry!

Die Stelle oben geht aber auch ohne jeglichen weiteren Griff. Nur würde ich diese Stelle als Crux bezeichnen. Es ist recht heikel (abschüssige Trittstrukturen für den rechten Fuss) an den Untergriff mit rechts zu kommen. Danach mit links hinauf in die grosse, abschüssige Schale- eine klassische Abtropfstelle (...und danach wartet noch die Stelle mit der Leiste rechts...).

Insgesamt würde ich die Route als 8a+ einstufen. Vergleichbar mit klassischen südfranzösichen und spanischen Ausdauerhämmern gleicher Schwierigkeit. Sollen die Franken noch einmal sagen, sie hätten keine Ausdauerrouten...

Sehr gute Route, auch wenn die Felsqualität mit gewissen Makeln behaftet ist. Ich werde wiederkommen, aber erst wieder wenn es wieder kühler wird (...und vor allem weniger schwül - dieser 20. Juli 2004 geht in meiner 22-Jahre währenden Kletterkarriere als jener Tag mit der höchsten je erlebten Luftfeuchtigkeit in meine Geschichte ein - ein türkisches Dampfbad war nichts dagegen. Sic! Zwei Versuche und die Haut an den Händen lag in Fetzen...Also so was auch - aber ihr habt ja ein nettes Felsenbad in Pottenstein zur Erholung).
20.07.2004 - JoshiAdmin
..dann lag er am Sonntag nicht mehr da! Hab auch geguckt, ob jemand was hingelegt hat, aber nix entsprechendes gefunden. Ein gechalktes Felsstück, etwas größer als ein Hühnerei hab ich gefunden, und auch oben ausprobiert, ob´s das war, aber erfolglos.Der Griff war glaub ich schon größer. Vielleicht hat ihn ja jemand für den Setzkasten mitgenommen ...
20.07.2004 - JürgenKollertAdmin
Wieso sollte man einen Griff wieder ankleben, wenn es ohne ihn auch geht?!?!
20.07.2004 - URAdmin
Hallo Joshi, sehe ich ähnlich mit dem rechten Untergriff -falls du den Griff doch wieder anbringen möchtest, ich habe ihn direkt am Einstieg abgelegt.
19.07.2004 - JoshiAdmin
Ach so, der Name ist glaub ich eine Wortkreation von Gregg Child. Der hatte mal so eine Stalaktitenkletterei an der Ardeche so bezeichnet.
19.07.2004 - JoshiAdmin
Nachdem ich den Hinweis erhalten habe, dass im oberen Teil ein Griff locker sei, bin ich gestern mal hin, um den gegenbenenfalls zementief zu sichern. Leider war der Griff schon nicht mehr da... Die Stelle geht jedoch über einen Untergriff für rechts auch noch gut, und ich glaube ohne eine einschneidende Beeinträchtgung der Schwierigkeit. Bei der Gelegenheit hab ich schonmal mit der Sanierungsarbeit angefangen und für die ersten 5 Haken die Löcher gebohrt (15er Löcher für IG- oder Salewa-Bühler). Die Haken hab ich allerdings noch nicht gesetzt, da noch jemand in der Route zugange war. Also wenn jemand dazu kommt, da mal weiterzusanieren, würd ich mich freuen, v.a. weil ich im Moment nicht viel Zeit dazu habe.
04.09.2001 - AnonymAdmin
Sag´ mal Joshi, bezieht sich der Name eigentlich auf den Zug am Ende der ersten Passage, bei dem man versucht, um diesen fetten Klotz zu schnappen, bis der Henkel kommt? Ist ja wie beim Sumo-Ringen ;-).....Coole Tour, eigentlich immer gute Griffe, aber irgendwann gehorchen die Armbeuger nicht mehr......
04.09.2001 - JoshiAdmin
Vorsicht: Der ca. 5.Haken sollte nicht zum Ablassen, sondern allenfalls als Boulderhaken verwendet werden. Der Haken steckt in relativ marodem Gestein. Leider war auch rundherum keine bessere Stelle zu finden.
30.08.2001 - ludabrudaAdmin
Weltklasse Route mit sehr abwechslungsreichen Zügen - alles dabei, was das Kletterherz begehrt - , absoluter Plättungsgarantie und einem echten Herzensbrecher ganz am Ende. Da stört auch der ein oder andere Sikaklecks nicht im geringsten.
01.06.2001 - ig-kletternAdmin
hey achmed, habe genau an dieser stelle vor wenigen wochen ausgeführt, dass der linke teil eigentlich auch gesperrt ist, hättest dir nur die mühe machen müssen alle kommentare zu dieser route zu lesen oder uns anzurufen, ein mail zu schicken oder .......
31.05.2001 - achmedAdmin
Ist der linke Teil nun gesperrt oder nicht? Ich konnte dazu keine Angaben bei der IG-Klettern finden. Ich dachte, dass der linke Teil ganzjaehrig frei ist!?
04.05.2001 - hausmeisterkAdmin
vielen dank für die information, funktioniert ja bestens übers internet.....einfacher als sich durchzu fragen.
02.05.2001 - ig-kletternAdmin
Die Grotte gehört zum "alpinen" Bereich und ist gesperrt, wie übrigens eigentlich auch der linke Teil, also noch ein bischen warten.......
02.05.2001 - JoshiAdmin

Die Tour gehört zu dem "alpineren" Wandteil, der normalerweise halbjährig (ich glaube bis zum 15.7.) wegen Vogelbrut gesperrt ist. Letztes Jahr hing da auch ein Schild von der IG-Klettern. Wie das dieses Jahr ist, weiss ich nicht - im Zweifelsfall mal auf der IG-Klettern-Homepage nachgucken.
02.05.2001 - hausmeisterkAdmin
frage? ist die tour nun eigentlich im gesperrten bereich (falkenbrut!) oder nicht? der linke teil ist ja frei, der alpine teil soll gesperrt sein, doch wie weit geht der? und gehört die grotte auch dazu? kann mir jemand weiter helfen, denn der naturschutz hat ja wohl vorrang......
29.11.2000 - JoshiAdmin
Ich habe immer den Zustieg von unten präferiert: Behringersmühle Richtung Ebermannstadt fahren. Einige Kilometer (ca.2-4 km) hinter Beringersmühle kommt links ein Parkplatz mit einer Bushaltestelle (ich glaube "Abz. Burggaillenreuth"). Ab da zu fuß über die Brücke, dann an den Schienen entlang, diese nachher überqueren und links auf den Wanderweg (parallel zum Fluß). Nach einigen hundert Metern (ich glaube so 300-400) geht der Weg leicht bergab. Nach weiteren ca. 50 Metern rechts den Geröllhang hoch durch den Wald (Trampelpfad müßte noch erkennbar sein). Oben linkshaltend kommt man direkt zur Grotte. Es gibt noch einen anderen Zustieg von unten über einen leicht ansteigenden Wiesenweg (ein alter Zugangsweg für Touris wahrscheinlich), aber der ist ABSOLUTzeckenverseucht. Wählt man doch den im Thum beschriebenen Zugang von Burggaillenreuth aus (übrigens falsch beschrieben), sollte man beim Rückweg nicht ins Dunkle kommen, oder ne Taschenlampe dabei haben.
07.11.2000 - saschaPAdmin
Wahrscheinlich die längste Dachkletterei in FJ!, die athletischen und ausdauernden Charakter hat. Einige Griffe sind, durch die scharfen Kanten etwas schmerzhaft, aber wenn man die Finger tapet dann kann man es gut aushalten. Man muß nicht alle Haken klippen aber mit 10expressen kommt man nicht aus! In der Mitte des Dachs ist eine gute Rastposition vorhanden. Die Route ist relativ homogen und stellt dadurch ein klassisches Beispiel für ein Durchstiegsproblem dar. Fazit: absolut empfehlenswert für Leute die ihre Kraftausdauer verbessern wollen.

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (7)
Hart für den Grad (4)
Normal für den Grad (0)
Leicht für den Grad (0)
Grad abwerten (2)
Abgegebene Stimmen13
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivHeinrichsgrotte
GebietWiesenttal 1
Ausrichtung
(Joshi)
Norden
Absicherung
(Joshi)
Geht so
Schatten
(Joshi)
Immer Schatten
Zwergentod
(Joshi)
Nein
Neigung
(Joshi)
Stark Überhängend
Anforderung
(Joshi)
Ausdauer
Lange Feucht
(Joshi)
Nein
Keile erforderlich:
(Joshi)
Nein
(Teilweise) Brüchig
(Joshi)
Unten
Mitte
Oben
Routenmanipulation
(Joshi)
sikaunterstützte Griffe/Tritte
Höhe
(Joshi)
ca. 20 Meter
Charakter
(Joshi)
Athletik
Technik
Erstbegeher
(Joshi)
Joshua Schulz
Jahr der Erstbegehung
(Joshi)
2000
Zugang