Deutschland » Frankenjura » Gößweinstein » Martinswand » Flow
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

Flow (8+)

 

Bisher 15 Kommentare zu "Flow"Hochgeladen von: Stefanloew
05.08.2009 - FrischbierAdmin
Schönes Ausdauergewurstel, die Schuppe nach dem Band fühlte sich noch schlapper an als ich. Aber vielleicht schmiert ja einer nochmal etwas Beton nach.
23.08.2008 - prAdmin
Und Überhaupt, wie viele Kerstins gibts denn?
22.08.2008 - UdoAdmin
Wann war denn die Veröffentlichung der Vogelherdgrotte?
Vor der Erstbegehung von Flow?
22.08.2008 - der_sachseAdmin
Liebe Kiba, ist dir schon aufgefallen, dass es in der Fränkischen 1000e von Routen gibt, und dass auch ein Stefan Löw wahrscheinlich nicht über jede einzelne von ihnen informiert sein kann?
22.08.2008 - FrankenjoggerAdmin
Wo ist das Problem, wenns einen Routennamen zweimal gibt? Früher gabs soviele Routen die "R" hießen, da hat man die sogar durch nummeriert!
21.08.2008 - KibaAdmin
ist ja sehr löblich,daß du dir so viel mühe gegeben hast... :-)
mit meinem kommentar meinte ich,ob dir schon aufgefallen ist,daß "the flow" schon existiert.das nächste mal vielleicht einfach ein bißchen einfallsreicher mit der namenwahl sein,herr löw!
20.08.2008 - StefanloewAdmin
Mit Flow (engl. fließen, rinnen, strömen) wird das lustbetonte Gefühl des völligen Aufgehens in einer Tätigkeit bezeichnet, auf Deutsch in etwa Schaffensrausch oder Tätigkeitsrausch, Funktionslust. Die Flow-Theorie wurde von Mihaly Csikszentmihalyi imHinblick auf Risikosportarten entwickelt, wird aber heute auch für rein geistige Aktivitäten in Anspruch genommen. Flow kann entstehen bei der Steuerung eines komplexen, schnell ablaufenden Geschehens, im Bereich zwischen Überforderung (Angst) und Unterforderung (Langeweile). Der Flow-Zugang und das Flow-Erleben sind individuell. Dennoch gibt es allgemeine Beobachtungen und Prinzipien, die immer gelten.

Der Zustand, der beim Flow erreicht wird, entspricht der kardialen Kohärenz, einer optimalen Synchronisation von Herzschlag, Atmung und Blutdruck (s.a. Respiratorische Sinusarrhythmie). In diesem Zustand besteht völlige Harmonie zwischen dem limbischen System, das die Emotionen steuert, und dem kortikalen System/Neocortex, dem der Sitz für Bewusstsein und Verstand zugeordnet wird.[1] Der Flowzustand entspricht einem Zustand optimaler Anpassung/Resonanz der inneren Anteile und der Umwelt und lässt sich quantitativ erfassen und beschreiben über die Messung der Herzratenvariabilität (HRV). Die Messung derHRV bietet eine messbare, biologische Bezugsgröße für Stresstoleranz und Funktionstüchtigkeit.
Noch Fragen???
18.08.2008 - KibaAdmin
Sehr interessant finde ich allerdings den Namen dieser Route...
18.08.2008 - apoAdmin
Muss man sich anschliessen..in der Abendröte traumhaft...die Wand ist genial für Ausdauerkletterer; Vielen Dank an den Routentüftler...
07.08.2008 - LoboAdmin
mit abstand die lässigste meterspule, die mir in franken seit langem unter die griffel gekommen ist. durchgehend luxuriös griffig unterbricht keine klettertechnische hürde den bewegungsfluss (selbst der schwarze riss ist erstaunlich zahm) und lässt tatsächlich die zugegebenermaßen nicht sehr originelle namensgebung nachvollziehen. einzig der rausschmeißer ganz oben reißt einen aus der meditation und ist das schmandhäubchen auf dieser laktattorte (wegen der guten ruhepunkte selbst für ausdauerschlappnasen für 8 zu haben).
07.06.2007 - ArHAdmin
Geniales Klettern. Schwierigkeitsgrad 8.
12.11.2006 - FrankenjoggerAdmin
Die erste Hälfte der Route (=Scharzer Riss) löst sich gut auf, wenn es/er trocken ist, dürfte meist erst im Herbst der Fall sein (schade). Danach geht es stromabwärts. Man sollte sich sehr gut überlegen, welche Haken vom Quergang im Schwarzen Riss maneinhängt, bzw. wieder aushängt, denn der Seilverlauf ist maßgeblich am Durchstiegserfolg beteiligt. Wer guten Dauerstrom hat, dem dürfte die Route etwas leichter vorkommen, wer jedoch damit Probleme hat, wird am letzten Haken Brechreiz bekommen, denn es ist bitter nach 30 von ca. 32 Metern abzufallen.
Sehr guter, langer Weg, wenn er trocken ist, ansonsten gar nicht erst einsteigen ;-).
16.10.2006 - StefanloewAdmin
Clemenser Winter kommt :-(und die Form ist top.Wir könnten uns ja mal nächsten Sonntag dort treffen.Insbesondere hat sich die Nässe an der M.Wand verabschiedet.
16.10.2006 - FrankenjoggerAdmin
Glückwunsch Stefan, die Gräten machen scheinbar wieder mit. Gruß Klemens
15.10.2006 - StefanloewAdmin
Riss in Wandmitte bis zum 4.Haken.Hier links queren (2H) zu Kanzel.(=´Schwarzer Riss´ orginal)Gerade über 6H zu UH.
Ein 30m Weg der Extraklasse.(Genehmigt durch Behörde).

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (0)
Hart für den Grad (0)
Normal für den Grad (1)
Leicht für den Grad (0)
Grad abwerten (3)
Abgegebene Stimmen4
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivMartinswand
GebietGößweinstein
Ausrichtung
(Stefanloew)
Norden
Absicherung
(Stefanloew)
Gut
Schatten
(Stefanloew)
Immer Schatten
Zwergentod
(Stefanloew)
Nein
Neigung
(Stefanloew)
Leicht Überhängend
Anforderung
(Stefanloew)
Maximalkraftausdauer
Lange Feucht
(Stefanloew)
Ja
Keile erforderlich:
(Stefanloew)
Nein
(Teilweise) Brüchig
(Stefanloew)
Kein Bruch
Routenmanipulation
(Stefanloew)
keine künstlichen Griffe/Tritte
Höhe
(Stefanloew)
ca. 30 Meter
Charakter
(Stefanloew)
Athletik
Erstbegeher
(Stefanloew)
Stefan Löw
Jahr der Erstbegehung
(Stefanloew)
2006
Zugang


Deprecated: Directive 'allow_url_include' is deprecated in Unknown on line 0