Deutschland » Ostharz » Oberharz » Kleiner Feuerstein » Kräuterbein und Hexentöö
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

Kräuterbein und Hexentöö (VIIIb)

 

Bisher 3 Kommentare zu "Kräuterbein und Hexentöö"Hochgeladen von: Klettergecko
16.08.2015 - muskelpeterAdmin
Geht doch deutlich entspannter als gedacht! Der Einstieg erscheint mir für VIIIb allerdings doch etwas tief gestapelt...IXa?
18.08.2014 - muskelpeterAdmin
:-o
Danke, das muss ich unbedingt probieren! Hoffentlich kommen kleinere Gefährten auch an die Mulde!
27.05.2014 - volkiAdmin
Die zweite Begehung(?) - endlich gemacht,
Nach dem der Einstieg, mit einem Mikrofriend "ehr moralisch“ gesichert, geschafft ist, finden sich in dem Band unter dem Dach gute Klemmer zum Einhängen des ersten Hakens. Das imposante Dach lässt sich mit einem Knieklemmer an der linken Dachkante bis in eine henklige Griffmulde am Ende der glatten Platte überwinden. Die Griffmulde lässt sich auf der trittlosen Platte gut bis in das folgende große Band durchlaufen (hier lassen sich dann gut Friends mittlerer Größe platzieren). Bis zum zweiten BH erholsame Kletterei. Die von unten harmlos erscheinende Dachelei ü. d. 2. BH erwies sich für mich als Hauptschwierigkeit (lässt sich aber bei bester Absicherung ausbouldern). Der Ausstieg (die AV vom Feuerzauber) ist ein wenig Tricky aber mit BH bestens gesichert. Hinweis: bevor man sich die Fingerkuppen an den Mikroleisten und abschüssigen Bändern ruiniert, sollte man sich die oberen Laibungen der Bänder etwas genauer anschauen. Für Rechts findet sich dann eine Untergriffwulst, die zunächst überstreckt unhaltbar erscheint. Tritt man in den guten Bändern etwas höher dann lässt sich der Untergriff bis in das nächste große Band erstaunlich gut durchlaufen.

Nach dem ich mich den Einstieg zunächst, nur über den Mikrofriend gesichert und mit zwei kräftigen Spot- Männern im Rücken, hochgefürchtet hatte, habe ich mir nach der Begehung noch einmal die Sicherungsmöglichkeiten am Einstieg etwas genauer angesehen. Hier lässt sich tatsächlich (wie von bruno übrigens empfohlen) ein kleiner Tricam (pinke Schlinge) bombensicher platzieren. Mit diesem Tricam und einem aufmerksamen Sicherungsmann kann man den Weg durchaus als lohnenden Aufstieg mit ausreichenden Sicherungsmöglichkeiten empfehlen.
Also traut euch.

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (0)
Hart für den Grad (0)
Normal für den Grad (0)
Leicht für den Grad (0)
Grad abwerten (0)
Abgegebene Stimmen0
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivKleiner Feuerstein
GebietOberharz
Ausrichtung
(volki)
Westen
Absicherung
(volki)
Geht so
SchattenK.A.
ZwergentodK.A.
NeigungK.A.
Anforderung
(volki)
Maximalkraft
Lange FeuchtK.A.
Keile erforderlich:K.A.
(Teilweise) BrüchigK.A.
RoutenmanipulationK.A.
Höhe
(volki)
ca. 24 Meter
Charakter
(volki)
Athletik
Erstbegeher
(volki)
bruno (stefan brunkow)
Jahr der ErstbegehungK.A.
Zugang


Deprecated: Directive 'allow_url_include' is deprecated in Unknown on line 0