Text Kommentare

Text Fotos

Text Infos

Deutschland » Weser Leine Bergland » Holzener Klippen » Baumschulenwand » Riemannfläche
» Routen | Fotos  | Kommentare | Route eingeben «   Fotogalerie | Tickliste | Rangliste | Teilnahme Rangliste

Riemannfläche (6-)

 

Bisher 15 Kommentare zu "Riemannfläche"Hochgeladen von: Arne
24.10.2012 - MichaelDiemetzAdmin
Traumhaft schöner und bestens abgesicherter Weg. Für 6- ziemlich leicht.
18.06.2008 - HansAdmin
Schön Georg, dass du "die Musik" etwas rausnimmst.
Die Diskrepanz empfindest Du so. Natürlich darfst Du das. Ich empfinde sie nicht. Darf ich auch?
Als ich das letzte mal im oberen Teil des "Strubbelpeter" war, und das ist gar nicht so lange her, war der Zustand so, wie ich beschrieben habe: 3 Haken statt ursprünglich 2.
Der fragliche Haken neben dem S-Weg, war von beiden Wegen aus zu benutzen, weil er einen ursprünglich im S-Weg vorhandenen Haken mit ersetzt hat.
Der Umlenker ist später, lange nach der Erstbegehung von "Im Duett" dazugekommen, vielleicht von Dir?
DEN Sanierer habe ich schon versucht zu "steinigen", kannst Du nachlesen, hat aber bis jetzt nichts genützt.
Es sind deutlich mehr als 20-30cm. Jedenfalls wurde dadurch der "Strahl" vernichtet.
Mit den "wichtigeren Dingen" hast du zweifellos recht.
In diesem Sinne, wann trinken wir ein Schnelles zusammen, oder "darfst" du das nicht?

18.06.2008 - GeorgAdmin
Hallo Hans

Jetzt mal ganz ruhig – in einem Beitrag von Fairness zu sprechen und gleichzeitig persönliche Angriffe zufahren und damit vom Thema abzulenken ist kein guter Stil.

Nun mal zu den Fakten:
- Ich habe eine Diskrepanz zwischen deiner Aussage über „verbohrte Keilstellen“ und der Realität festgestellt – die ist einfach unübersehbar
- habe meine Meinung kurz geäußert – die sollte man vertragen können ;)
- habe noch nicht einmal zum Rückbau, Hexenverbrennung oder Steinigung aufgerufen!
Zur neuen Nebenbaustelle:
- Haken im Strubbelpeter habe ich direkt nach besagter Sitzung entfernt - Wir haben uns sogar an diesem Tag am Wandfuß der Himmelsleiterwand getroffen!
- hatte beim Sanieren den Inbus zum Entfernen der alten Haken nicht dabei, das passiert nicht nur mir
- macht ein Haken 90cm unter dem Umlenker sinn
- die Musik im Strubbelpeter spielt eine Etage tiefer
- Du hast den vorletzten Haken von „Im Duett“ in die Reichweite vom Schandauer Weg gesetzt (Bitte nicht wechseln mit dem gemeinsame Haken, der direkt eins tiefer steckt!)
also nicht aufregen, wenn er kurzzeitig Luft bekommen hat (im S.Weg wurde doch letztes Jahr ein Haken dazu gesetzt - wann steinigen wir DEN Sanierer ? ;) )
- „Im Duett“ sind die sanierten Hakenca. 20-30cm neben den alten Haken gelandet und nicht einen 1 Meter – das passiert bei sehr vielen sanierten Haken - soweit zu den Mücken und den Elefanten im Weser-Leine-Bergland

Gruß Georg

PS: So – ich gehe jetzt Fußball gucken – da darf man sich ungestört aufregen – haben die Petzen gegen die Franzosen gewonnen – es gibt schließlich noch wichtigere Dinge als Klettern
17.06.2008 - HansAdmin
Georg, leider kann ich Dir das nachfolgende nicht ersparen, aber auch du musst Dein Tun an Deinen eigenen Maßstäben messen lassen:
Ich finde es schon erstaunlich dreist, wie sich jemand über mein Einbohren von einigen meiner eigenen Routen auslässt, der andererseits z.B. im oberen Teil vom „Strubbelpeter“ (auch eine Route von mir) beim Sanieren mal eben die Hakenzahl von 2 auf 4 verdoppelt hat, und das bei einer Route, die von unten erschlossen worden war. Dazu kommt noch, dass Du mit mir weder vorher noch nachher, zumindest nicht bis ich Dich angesprochen habe, darüber ein einziges Wort gewechselt hast.
Auch wenn ich bereit bin Dir zugute zu halten, dass Du vorgehabt haben könntest, meine Haken später zu entfernen, muss ich trotzdem sagen, dass dann auch in diesem Fall der Charakter der Route ziemlich verändert worden wäre. Genauso so wie du es z.B. mit „Im Duett“ gemacht hast (1m nach links verlegt), ohne mit mir darüber zu reden.
Obwohl im Beisein des IG-Vorsitzenden besprochen wurde, dass der„Strubbelpeter“ von Dir wieder in seinen alten Zustand versetzt wird, hast Du dies nicht getan, sondern nur (ich nehme an, dass Du das warst) einen Deiner zusätzlichen Haken entfernt, so dass jetzt immer noch die Hakenzahl in der angesprochenen Passage um 50% erhöht ist.
Und nach diesen Vorgaben erdreistest Du dich, den Beitrag vom 16. ins Netz zu stellen! Ziemlich unverfroren, oder?
Leute bleibt fair, auch dann, wenn Ihr meint ein Ventil gefunden zu haben, das Euch erlaubt, ganz andere Rechnungen zu begleichen. Bei dieser Methode stellt man sich zu leicht selbst ein Bein!
16.06.2008 - HansAdmin
Na prima, wieder meckert einer, für den das überhaupt nicht gedacht ist.
Was ist nur so schwer daran, zu WISSEN und dieses Wissen zu berücksichtigen, dass die eigenen Maßstäbe nicht die einzig möglichen sind. Und auch wieder typisch: Da, wo der Meckerer es für richtig hält, ist der neue Haken ok. Aber da, wo ER keinen braucht, sind sie überflüssig. Ich kann mich nur immer wieder wiederholen: Georg, die Route ist nicht für Leute wie dich so eingebohrt, wie es geschehen ist. Wann wird es Dir, aber auchvielen andern, wohl mal möglich sein, etwas nicht ausschließlich aus dem eigenen Blickwinkel heraus zu beurteilen. Von denen, für die ich die Einbohraktion gemacht habe, gab es zu Deiner konträr entgegengesetzte Meinungen. Die Route in ihren alten Zustand ist nicht Dein (Euer) Besitz, meiner auch nicht, aber jedenfalls mehr als Eurer! Und das es für DICH (u.a.) in der Nähe der neuen Bohrhaken akzeptable, wenn auch nicht unbedingt und immer „markante“ Keilstellen gibt, ist mir klar. Wenn ich Deine Meinungzum alleinigen Maßstab gewählt hätte, hätte ich überhaupt nichts eingebohrt!!! Aber ich war so frei, andere Maßstäbe anzulegen. Du hast natürlich die Freiheit, das zu missbilligen. Aber hier ist mein Hebel länger.
Schön für DICH, dass Du so gut bist, dass Du insbesondere den „Weg der Grünen“ nach wie vor ohne Haken machen wirst, oder hast Du etwa geklinkt?
Und „Papa“, ich gelobe, zumindest in diesem Fall, keine Besserung!
@ Axel: DIR soll es auch gar nicht einleuchten.
16.06.2008 - GeorgAdmin
Durch „verbohren“ der obligatorischen Keilstellen Abwertung auf glatt 5 !

Zitat Erstbegeher: „Wir haben darauf geachtet, dass markante, gute Keilstellen nicht verbohrt werden“

Der erste zusätzliche Haken ist für mich noch OK, da ich den „filigranen Felsgebilden“ im Gegensatz zu pb nie getraut habe. Bei den restlichen drei BH hat der Erstbegeher kein Augenmaß bewiesen und den klettertechnischen Anspruch der Tour durch rasterhaftes einbohren genommen. Sehr Schade.

Das ist leider nicht nur hierdaneben gegangen sondern auch in Dies und das, Weg der Grünen, …

Ich hoffe auf Besserung.
03.06.2008 - axlHAdmin
Wie kann man denn eine Route, die niemals Haken hatte, sanieren?

Und vor allem warum, wenn sie seit 35(!) Jahren unfallfrei beklettert wurde???
Mir mag der Eifer des Erstbegehers, nach immerhin einem Drittel Jahrhundert die Routen an der Baumschulenwand nun doch noch einzubohren, nicht einleuchten...
30.05.2008 - pb.Admin
Jetzt mit 4 BH saniert.
10.08.2004 - jensfischerkAdmin
Besser man legt die kleinen Keile und hat ein besseres Gefühl als sich hochzufürchten; zumal man beim legen gut steht. Den unteren Teil muss man einfach mal gemacht haben.
12.02.2002 - pb.Admin
Die Keile in den "filigranen Felsgebilden" haben schon so manchen "Sturz" gehalten. Mechanik hin - Mechanik her.
11.02.2002 - Götz.MinuthAdmin
Ich will nicht sagen das die Route auf den ersten Metern gut sicherbar ist, aber schlecht ( wie es in den Routeninfos steht) ist sie auf keinen Fall. Drei oder vielleicht vier Meter bis zur ersten guten Sicherungsposition sind ja nun nicht so schlimm.Das gibts in vielen anderen Routen auch. Die Route ist halt ein bißchen anspruchsvoller und das ist auch gut so. Nichts desto trotz eine schöne Route.
11.02.2002 - GeorgAdmin
Die erste sichere Keilposition, ein Querriss, liegt in Höhe von Ingos Hüfte (siehe Bild). Die Position ist aber relativ anstrengend - man steht nicht wirklich entspannt. Der senkrechte Riss im Anschluss bittet besseren Halt - man ist aber gleich wieder ein Meter höher.
Die Felsschuppen auf halber Höhe dient höchstens als moralische Hilfe. Sollte jemand wirklich in diese filigranen Felsgebilde Vertrauen haben, empfehle ich den dringend Besuch eines Mechanikkurses
10.02.2002 - pb.Admin
...wenn man keine Keile legt...
10.02.2002 - GeorgAdmin
Auf den ersten Metern eine recht freie Kletterei ...
31.01.2001 - eremitAdmin
wenn man sowieso die lochplatte macht, kann man diesen weg auch noch mit nehmen. ich fin ihn sogar ein bischen schöner

INFOS
Diese Route Deiner Tickliste hinzufügen
Wer hat die Route schon geklettert?
Wie findet Ihr die Bewertung dieser Route?
Grad aufwerten (0)
Hart für den Grad (0)
Normal für den Grad (3)
Leicht für den Grad (1)
Grad abwerten (14)
Abgegebene Stimmen18
Eigenes Urteil zur Bewertung abgeben


MassivBaumschulenwand
GebietHolzener Klippen
Ausrichtung
(Georg)
Südwest
Absicherung
(Georg)
Schlecht
Schatten
(Georg)
Vormittags Schatten
Zwergentod
(Georg)
Nein
Neigung
(Georg)
Senkrecht
AnforderungK.A.
Lange Feucht
(Georg)
Nein
Keile erforderlich:
(Georg)
Ja
(Teilweise) Brüchig
(Georg)
Kein Bruch
Routenmanipulation
(Georg)
keine künstlichen Griffe/Tritte
Höhe
(Georg)
ca. 17 Meter
Charakter
(jensfischerk)
Technik
Erstbegeher
(jensfischerk)
H.T. Langowski, S. Gradmann
Jahr der Erstbegehung
(jensfischerk)
1973
Zugang